trauminseln karibik: saona und catalina

Saona & Catalina: Trauminseln im Karibischen Meer

Ausflug nach Saona & Catalina.

Ein Bootstrip auf die Insel Saona gehört einfach dazu, wenn man sich in der Gegend rund um Punta Cana befindet. Überall in der Dominikanischen Republik wird für die Trauminsel geworben, in jedem Hotel liegen Fotos und Prospekte über DAS Top-Ausflugsziel im Osten der Dominikanischen Republik auf. Also eines möchte ich vorweg nehmen, dieser Ausflug ist ein typischer Trip für Pauschaltouristen. Wer menschenleere Sandstrände erwartet sei somit vorgewarnt.

Die 110 km2 große Insel Saona ist Teil des Parque Nacional del Este und steht unter Naturschutz – vor kurzem wurde der Nationalpark umbenannt in Parque Nacional Cotubanamá, und ehrt somit einen Nationalhelden der Dominikanischen Republik.

Saona & Catalina deluxe Tour

Wir haben uns für eine Tour-Kombination Saona & Catalina entschieden. Wir wurden um circa 8.00 Uhr mit dem Bus in unserem Hotel in Juan Dolio abgeholt und an einem Sammelplatz in der Nähe von La Romana gebracht. Von dort ging’s dann zusammen mit ca. 25 Leuten auf einem Katamaran raus aufs Karibische Meer.

Natürlich haben wir einen Platz in der ersten Reihe ergattert, in der Hoffnung ja genug Sonne abzubekommen, das haben wir auch – aber wir mussten auch ziemlich viel Wasser schlucken, denn die Gischt peitschte uns nur so ins Gesicht. Aber zum Glück haben wir nicht einen der fliegenden Fische abbekommen.

Der erste Stopp war zum Schnorcheln vor der Insel Catalina. Da das Meer aber sehr unruhig war, habe ich mich nicht ins Wasser gewagt. Auf der Insel Catalina selbst war es dann einfach nur traumhaft. Weißer Sandstrand, hellblau-türkises Meer, ein paar Boote schaukelten Sanft im Wasser und noch fast keine Leute auf der Insel.

Die Crew versorgte uns mit Getränken und wir spazierten den Strand entlang, plantschten im Wasser oder genossen einfach nur die Stille unter den wunderschönen Palmen. Als sich die Insel dann schön langsam zu füllen begann, ging’s für uns weiter in Richtung Saona.

Isla Catalina

Saona

Allein schon die Anfahrt nach Saona ist bemerkenswert, die lange Insel ist von riesigen Palmen gesäumt und das Meer zeigt alle Facetten der Farbe Blau. Im Gegensatz zu Catalina ist es auf Saona sehr umtriebig. Unzählige Boote bringen täglich Menschenmassen hierher – aber dennoch kann man diese karibische Trauminsel in vollen Zügen genießen und einfach nur die Seele baumeln lassen.

Auch für unser leibliches Wohl wurde bestens gesorgt. Wir haben ja die „Deluxe-Tour“ gebucht, was soviel hieß, dass wir zu Mittag Hummer essen wollten – sollte ja kein großes Ding sein. ABER: Wir kamen uns zwar ziemlich komisch vor, als wir zu einer langen Tafel geführt wurden, uns eine eigene Bedienung zur Seite gestellt wurde während der Rest der Truppe sich am Büfett selbst bediente. Ich mag solche Situationen nicht, da steh ich einfach nicht drauf, ich kann das auch nicht genießen – da komm ich mir einfach nur doof vor, wenn ich so betütelt werde und das am Strand im Badeanzug – eine lächerliche Situation. Aber dennoch, der Hummer war vorzüglich.

ISLA SAONA

 

Die karibische Badewanne

Als krönenden Abschluss gab es noch einen Stopp in der karibischen Badewanne zwischen Saona und dem Festland. Bauchnabeltief das glasklare, badewannenwarme Wasser und wie es der “Zufall” so wollte, zauberte man plötzlich von irgendwoher  noch einen Seestern – der kitschige Karibiktraum war perfekt.

to the

Na Lust auf etwas Karibik bekommen, oder doch zu touristisch?