Wiener Prater Riesenrad

Wiener Prater, Riesenrad und ein fancy Sport-Event – so viele Premieren!

[Werbung – Pressereise] Für ein Wien Wochenende nehme ich mir ehrlich gesagt nicht so oft Zeit. Irgendwie führe ich so eine Art Hassliebe mit der österreichischen Hauptstadt, nein das ist jetzt auch zu hart ausgedrückt. Denn wenn ich dann mal dort bin, bin ich immer überwältigt von der Stadt, und frage mich insgeheim, warum ich noch so wenig von Wien und seinen Sehenswürdigkeiten gesehen habe? Ich bin da wirklich noch sehr jungfräulich. Darum freut es mich umso mehr, euch heute von (mindestens) zwei Premieren erzählen zu können. Ich war zum ersten Mal auf einem Beachvolleyball Turnier, ja eigentlich überhaupt zum ersten Mal in einer Art Stadion, so kann man den Center Court der Beachvolleyball Majors Vienna ja schon bezeichnen, oder? Und ich habe zum ersten Mal in meinem Leben den Wiener Prater besucht. Und ja, natürlich bin ich auch mit dem Riesenrad gefahren. Aber dazu später. Und, dann ist da nämlich noch so eine Sache. Ich bin am liebsten mit dem Auto unterwegs, und da sind Großstädte halt immer so eine Sache. Erstens mit der Orientierung, die ist mir leider abhanden gekommen und zweitens mit dem Parken. Da kann die Hotelsuche schon mal etwas herausfordernd sein. Vor allem wenn du dein Auto nicht in irgendeinem teuren Parkhaus abstellen möchtest. Aber wir hatten Glück mit unserem Hotel in Wien!

Ein Wien Wochenende voller Premieren

Zum ersten Mal in meinem Leben, war ich im Wiener Prater. Das muss man als Österreicherin gesehen haben. Viele haben das schon als Kind, ich musste da wohl etwas älter werden dazu.

© Christian Lintner

Zum ersten Mal mit dem Riesenrad gefahren

Natürlich bin ich auch zum ersten Mal in meinem Leben mit dem Riesenrad gefahren. Die Aussicht vom Wiener Riesenrad ist toll, das Tempo der Fahrt eher sehr gemütlich 😉 von Weitem sieht man nämlich gar nicht, dass sich das Riesenrad bewegt.

Zum ersten Mal bei einem großen Sport-Event

Und auch der Besuch eines so großen Sport-Events war für mich eine Premiere. Die Beachvolleyball Major Series auf der Donauinsel waren echt ein toller Anlass dafür.

 


Austria Trend Hotel Rathauspark in Wien

Das richtige Hotel für eine Städtreise zu haben ist enorm wichtig. Die Lage sollte zentral sein, und der Reiseart entsprechen. Soll heißen, wenn du mit dem Zug anreist ist eine Lage in Bahnhofsnähe toll und wenn du wie wir mit dem Auto anreist, sollte eine Parkmöglichkeit mitgedacht werden. Wir hatten enormes Glück mit unserem Hotel – dem Austria Trend Hotel Rathauspark im ersten Wiener Gemeindebezirk.

Mit dem Navi ging’s rein nach Wien, direkt in den ersten Bezirk, um hinterm Rathaus im Austria Trend Hotel Rathauspark einzuchecken. Wir wussten, dass dies erst ab 15:00 Uhr möglich war, wollten also nur schnell unser Gepäck abladen und dann das Auto im Parkhaus abstellen. Umso überraschter sind wir gewesen, dass wir direkt vor dem Hotel einen freien Parkplatz bekommen haben und dort übers Wochenende sogar GRATIS parken konnten. Ein wirklich großer Pluspunkt!

Der Empfang an der Rezeption war so freundlich, der nette Herr hat uns sogleich einen Kaffee kredenzt und uns mit sämtlichen Information versorgt und uns gezeigt, wie wir am leichtesten mit den Öffis zur Donauinsel kommen. Sogar die Fahrkarten für die öffentlichen Verkehrsmittel kannst du direkt im Hotel kaufen, wie praktisch. Am Plan stand nämlich ein Besuch des Beachvolleyball Majors Vienna, der Wiener Prater sowie ein kleiner Stadtbummel durch Wien, und das wollten wir bestimmt nicht mit dem Auto machen.

Zimmer im Austria Trend Hotel

Wir haben in einer Executive Suite übernachtet und waren sehr angetan von der geschmackvollen Einrichtung derselben. Sogar Tee von Sonnentor, ein süßer Gruß von Darbo und eine Nespresso Kaffeemaschine stehen dort zur Verfügung. Für den ersten Kaffee am Morgen, perfekt! Die wissen halt, was wir unter Genuss verstehen.

Geschlafen haben wir auch herrlich, nicht nur weil wir müde waren von den Erlebnissen des Tage, sondern auch wegen des umfangreichen Polsterangebotes. Und, was ganz neu für mich war, das war der portable Wifi Spot, den du mit auf deine Sightseeing Tour nehmen kannst. Toller Service für die Gäste!

Frühstück mit der Wiener Hautevolee

Maria Theresia, Falco, Siegmund Freud und viele mehr – an den Wänden des Austria Trend Hotel Rathauspark prangen sämtliche Größen der historischen Wiener High Society, gespickt mit Weisheiten aus deren Mündern. Hier nimmst du dein Frühstück also in bester Gesellschaft ein. Mir gefällt dieser Stil sehr gut, wenngleich es unser heiß geliebter Falco nicht verdient hat hier mit Empfehlungen am Frühstücksbuffet zu verenden 😉 aber mit Augenzwinkern, finde ich es doch recht lustig. Es stimmt halt doch: “Er musste erst sterben, um zu leben”.

Falco grüßt zum Frühstück!

Das wirklich große Frühstücksbuffet bietet alles, was du dir wünscht, darunter viel Auswahl an BIO Produkten, Sonnentor-Tees, frische Waffeln, Obstsäfte, frisch zubereitete Gläser mit Obst fürs Müsli oder pur. Meine geliebten Eiervariationen, da bin ich dann doch einer Meinung mit Falco und eine Vielfalt an herzhafte und süßen Leckereien. Hier kannst du richtig schlemmen und gestärkt in den deinen Wiener Sightseeing Tag starten.

Tolle Angebote bei Austria Trend Hotels

Die Austria Trend Hotels haben nicht nur ein tolles Angebot für die Beachvolleyball Majors Series in Wien sondern viele weitere Kombi-Angebote, die es lohnt sich anzuschauen. Für das Beachvolleyball Wochenende im nächsten Jahr kannst du dir ein tolles Package sichern:

Schau dir die Angebote an, ich finde die Hotels sind genau richtig für eine Städtereise, nicht nur für Wien. Die Hotels haben eine schöne Ausstattung, sind zentral gelegen und alles zu einem wirklich tollen Preis. Im Hotel Rathauspark war ich zudem sehr begeistert von den Hotelangestellten. Ich kann einen Besuch von Herzen empfehlen.


Der Wiener Prater und das Riesenrad

Die meisten meiner Freunde waren schon als Kind im Wiener Prater und sind mit dem Riesenrad gefahren. Wir waren während unserer Wienwoche, die es damals in vielen Schulen gab leider nicht dort. Also musste ich das unbedingt nachholen. Und ich war begeistert.

© Christian Lintner

Die Fahrt mit dem Riesenrad lohnt sich, weil du einen wunderbaren Blick auf Wien hast von oben. Aber du solltest etwas Wartezeit einplanen, denn erstens ist der Andrang groß, zweitens fährt das Riesenrad extrem langsam und drittens sitzen in einigen Gondeln Leute drinnen, die dort ihr Frühstück oder eine andere Mahlzeit genießen. Die Gondeln kann man nämlich mieten. Ja, eine Freundin von mir hat im Riesenrad sogar ihren Heiratsantrag bekommen. Süß!

Der Ausblick vom Riesenrad ist wirklich ein Traum, was man da oben alles von Wien sehen kann, das kann ich euch leider nicht beschreiben, dafür kenne ich mich in der Hauptstadt zu wenig aus. Aber Bilder habe ich für euch 😉

Gemma Riesenrad fahren in den Wiener Prater?

Wir sind ja schnurstracks zum Riesenrad gestiefelt, als wie den Wiener Prater besucht haben. Und ich hab mir innerlich gedacht: “Na, so groß ist das aber nicht – das Prater Gelände!” Oh, wie ich mich getäuscht habe. Nach unsere wunderschönen Fahrt mit dem Wiener Riesenrad sind wir dann in die andere Richtung gegangen und da gibt’s richtig Rambazamba. Alle möglichen Fahrgeschäfte, die man halt vom Rummel kennt, viele Standerln, wo man sich was zum Naschen kaufen kann und viele, viele Menschen. Mir war es ehrlich gesagt, gleich mal ein wenig zu laut und zu stressig, mit den vielen Leuten und dem Bling-Bling. Mein armer Freund musste mich dann ein bisschen verstimmt ertragen, ich bin halt doch ein Landei, dass eher ruhige Gefilde bevorzugt. Aber ich lerne: Stadt ja, aber nicht zu lange!

Alternative fürs Schweizer Haus im Wiener Prater

Natürlich hab ich mir auch das Schweizer Haus anschauen wollen, nein eigentlich wollte ich, dass wir dort auch was essen. Ganz klassisch halt, eine Stelze oder ein Wiener Schnitzel, wie es sich gehört für einen Besuch im Wiener Prater. Aber, ihr könnt es euch wahrscheinlich vorstellen, auch dort waren sehr viele Leute und wir haben keinen Platz bekommen. Aber kein Problem, wir haben uns dann ein anderes Lokal gesucht und im “Englischen Reiter” auch voll gut gegessen. Mein Freund hat sein Wiener Schnitzel genossen und ich hab meine Leibspeise bekommen “Tafelspitz” – ein Traum! Ihr seht, es muss nicht immer das “1. Haus am Platz” sein.


Beachvolleyball Majors Vienna

Während unserem Wien Wochenende waren wir auch beim Beachvolleyball Majors Vienna auf der Donauinsel. Zum ersten Mal in meinem Leben war ich live bei einem derartigen Sportevent dabei, was ich sehr cool fand. Als nächstes steht dann mal ein Fußballspiel im Stadion an, das muss man einfach mal gesehen haben – so sagt man zumindest.

Es war wirklich richtig cool dort. Der DJ peitschte das Publikum mit seinem Musik-Mix so gewaltig auf, dass die Stimmung auf dem Center Court einfach genial und richtig der Hammer war. Denn wenn alle Leute so mitgehen, dann ist das total ansteckend. Ich war sogar derart abgelenkt, dass ich nicht mal den Lugner gesehen hab, der quasi neben uns gesessen ist. Aber egal, ich hab ein Foto mit einem viel cooleren Promi gemacht, mit Tim Mälzer. Ach ja, den Toni Polster und den Michael Konsul hamma auch noch gesehen.

Mit den Öffis unterwegs zum Beachvolleyball Majors Vienna

Klar, in der Stadt ist man am besten mit den öffentlichen Verkehrsmittel und zu Fuß unterwegs. Wir haben bereits an der Rezeption vom Hotel unsere Tickets kaufen können (sehr praktisch!) und konnten damit um 8 EUR (Stand 2019) für 24 Stunden mit allen Öffis durch Wien gondeln. Und so sind wir dann auch zur Donauinsel gefahren.

Du gehst vom Hotel aus ein paar Meter hinaus auf die Universitätsstraße, gegenüber vom sehr süßen Café Stadtkind befindet sich die Haltestelle für die Straßenbahn. Hier wartest du auf die Straßenbahnlinie 43. Mit der S43 fährst du bis zur Haltestelle Alser Straße. Dort steigst du in die U-Bahn um und nimmst die Linie U6 und steigst bei der Haltestelle Handelskai aus. Vielleicht lässt du dich kurz mal ablenken, vom Obst- und Gemüsemarkt, den es hier gibt. Jetzt sind es nur mehr ein paar Schritte über den Georg Danzer Steg (jaha, den gibt’s wirklich!) hinüber zur Donauinsel, wo das Beachvolleyball Event bereits in vollem Gange war.

So kommst du vom Austria Trend Hotel Rathauspark zur Donauinsel

  • Haltestelle Einstieg: Universitätsstraße, mit der S43
  • Umsteigen auf die U6 bei Haltestelle Alser Straße
  • Haltestelle Ausstieg: Handelskai
  • Linien: S43, U6
  • Preis: 8 EUR (Stand 2019) für ein 24 Stunden Ticket

Diese Wegbeschreibung ist nicht nur für das Beachvolleyball Majors Wochenende praktisch, denn auf der Donauinsel finden das ganze Jahr über super Veranstaltungen statt, allen voran das Donauinselfest im Frühsommer. Ausserdem ist ein Ausflug auf die lange Stadtinsel auch während deiner Städtereise nach Wien eine willkommene Abwechslung zum Großstadtdschungel. Und übrigens mag ich die alten Haltestellen von den Wiener U-Bahnen. Nostalgie pur!


Mein Fazit

Ich habe dieses Wochenende in Wien sehr genossen. Die Lage des Austria Trend Hotel Rathauspark ist perfekt für deine Städtereise nach Wien. Zuallererst war ich wirklich begeistert vom sehr netten Personal. Vom Empfang an der Rezeption, über die Damen die uns in der Nacht im Hotel empfangen haben, bis hin zu den netten Leuten, die uns am sehr üppigen Frühstücksbuffet versorgt haben – wir haben uns so willkommen und bestens beraten gefühlt. Der Stil des Hotels ist auch sehr schön, die schöne Fassade empfängt dich schon ganz “vienna-like” und die lustigen Wandmalereien brachten mich wirklich zum Schmunzeln, spiegeln sie doch standesgemäß unser Österreich mit einem kleinen Augenzwinkern ein bisserl wider.

Vielen Dank an Austria Trend Hotel für die Einladung zu dieser Reise.

Auf ein baldiges Wiedersehen in Wien!

Hier noch ein paar Eindrücke von unserem schönen Wochenende in Wien.