Sri Lanka

Sri Lanka. Eine Chance für Meeresschildkröten?

[Gastbeitrag] von Stefan Walter. An Sri Lankas weiten, feinen Sandstränden tummeln sich nicht nur Touristen aus aller Welt. Jede Nacht, besonders im Frühling kommen unzählige Schildkröten an den Strand, um ihre Eier im Sand abzulegen. Das Gelege wird dann innerhalb von ein paar Wochen von der Sonne ausgebrütet.

Ein Beitrag zum Ökotourismus: Schildkröten Sri Lanka.

5 Arten von Schildkröten legen auf Sri Lankas Stränden ihre Eier ab:

Schildkröten in Sri Lanka

  • Suppenschildkröte
  • unechte Karettschildkröte
  • echte Karettschildkröte
  • gewaltige Lederschildkröte
  • Oliv-Bastardschildkröte

Leider schaffen es nicht alle Eier am Leben zu bleiben. Obwohl alle diese Schildkröten-Arten  vom Aussterben bedroht sind, gelten die Schildkröteneier bei den Einheimischen als Delikatesse. Sie lieben es die Schildkröteneier als Omelette zu verspeisen. So werden die Fischer aber zu Nestdieben: In der Nacht wandern sie die Strände entlang und suchen nach den Gelegen der Schildkröten, um sie am Morgen auf den Märkten feil zu bieten.

Meeresschildkröte auf Sri Lanka

Rettet die Schildkröten in Sri Lanka vor dem Kochtopf!

Deshalb hat sich auf Sri Lanka eine ganz besondere Form des Ökotourismus entwickelt: Schildkrötenschutzstationen. Man findet die Stationen hauptsächlich in Kosgoda an der Westküste, aber auch im Süden von Sri Lanka. Die Mitarbeiter der Schildkrötenstationen gehen auf die heimischen Märkte und kaufen die Schildkröteneier auf. Danach graben sie die Gelege wieder am Strand ein. Dafür wird ein Abschnitt des Strandes geschützt vor den Räubern und Touristen abgegrenzt. Wenn die Schildkrötenbabys dann geschlüpft sind, werden sie in einem Wasserbecken gesammelt. Kurz bevor die Sonne untergeht, kann man die kleinen Schildkröten kaufen und ihnen am Strand die Freiheit schenken. Vom Geld werden sowohl die Eier aufgekauft, als auch Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung von Sri Lanka geleistet.

Sri Lanka hat viel zu bieten. Vor allem die einzigartige Natur ist es wert sich dem Umweltschutz zu widmen. Doch das ist noch ein langer Weg.

Am Strand von Sri Lanka, Schildkröten retten

Schildkröten Station: Kosgoda Marine Turtle Conservation Project

Auf alle Fälle konnten wir an der Station: “Kosgoda Marine Turtle Conservation Project” eine einmalige Erfahrung erleben.

Denn wenn man im Sonnenuntergang einen Eimer mit 40 geretteten Babyschildkröten zum Wasser trägt, dann fühlt sich jeder Schritt im warmen Sand gut an.

Schritt für Schritt kommt man dem Wasser näher und die Schildkröten scheinen dies zu spüren. Denn mit jedem Meter werden die kleinen Tiere quirliger und versuchen aus dem Behälter zu krabbeln. Um natürliche Fressfeinde zu vertreiben schießen die Mitarbeiter der Station Raketen in den Himmel. So nun geht’s ab in die Freiheit: Ungeschickt und etwas holprig machen sich die kleinen Krabbler auf zum Meer. Nur ein kurzer Augenblick, bis die Gischt die kleinen Schildkröten aufnimmt. Ein Wiedersehen gibt es erst in 5-10 Jahren, dann kommen die erwachsenen Tiere genau an diesem Strand zurück zur Eiablage – der Kreislauf der Natur.

Ein Kübel voll Schildkröten vor dem Tod bewahren

PS: Ich bedanke mich herzlich bei Stefan von Backpacken.de für den außergewöhnlichen Beitrag aus Sri Lanka und bin schon gespannt auf weitere Urlaubsgeschichten aus aller Welt.

Photocredits: @Stefan Walter

Kennst du weitere Projekte wie diese? Teile sie bitte mit uns.