Sehenswürdigkeiten in Wien meine Top 5

Meine Top 5 Sehenswürdigkeiten in Wien

Wien ist weltbekannt für seine Kunst- und Kulturschätze, und Sehenswürdigkeiten gibt es in der Stadt an der Donau zuhauf. Ich stelle euch heute meine persönlichen Favoriten vor, wenn ich auch noch nicht alle selbst gesehen habe, erachte ich sie persönlich als besonders sehenswert. Warum? Weil mich doch erst seit kurzem ein zartes Band der Zuneigung mit unserer österreichischen Hauptstadt verbindet 😉 und ich selbst erst die geheimnisvollen Ecken von Wien entdecken darf.

Meine TOP-5 Sehenswürdigkeiten in Wien

  1. Das Museumsquartier

    Einen Platz wie das Museumsquartier würde ich mir auch in Salzburg wünschen. Einerseits ein Platz zum Relaxen und Spritzer trinken und auf der anderen Seite DER Platz für zeitgenössische Kunst in Wien. Im MUMOK (Museum der Modernen Kunst) kannst du Künstler wie Warhol und Picasso bewundern, während das Leopold Museum Künstler der österreichischen Moderne ausstellt (Egon Schiele, Gustav Klimt oder Oskar Kokoschka).

    Mumok Museumsqartier Wien

    Nimm dir Zeit für das Museumsquartier, am besten an einem sonnigen Tag – auf den bunten Enzis kannst du dich auch super während deiner Tour der Wiener Sehenswürdigkeiten erholen.

  2. Der dritte Mann: Wer taucht mit mir ein in das düstere Wien?

    Orsen Welles Fans und Liebhaber der Zither Musik kennen ihn, den Film und die dazugehörige Filmmusik von: “Der dritte Mann”

    Das Zitherstück von Anton Karas ist ein absoluter Klassiker auf der Zither (ich hab mal ein bisschen Zither gelernt), genauso wie “Der dritte Mann” zu den absoluten Kino-Klassikern gehört. Und das tolle – in Wien gibt es eine Tour, die zu den wichtigsten Drehorten von “Der dritte Mann” führt und die Geschichte des Films erzählt, worin es um den Schwarzmarkthandel von Penizillin im Wien der Nachkriegsjahre geht. Carmen hat die Tour schon gemacht, dort könnt ihr nachlesen wie es war.

  3. Flohmärkte besuchen in Wien

    Ich mag das ja. Ein bisschen in alten Sachen “herumschnurken” und vielleicht eine alte LP, außergewöhnliche Schnapsgläser oder eine schöne Zuckerdose mit nach Hause nehmen. Am Samstag kannst du das am Flohmarkt am Naschmarkt machen. Los geht’s schon früh ab 6.30 Uhr. Also Frühstücken und auf geht’s zur Schatzsuche – das Ende ist so gegen 16.00 Uhr. Da fangen die “Standler” zum Aufräumen an. Wo? Linke Wienzeile zwischen Kettenbrückengasse und Naschmarkt.

  4. Hunderwasserhaus

    Ich bin ein Fan von der Hundertwasser Architektur. Das Verschnörkelte, die vielen bunten Farben und der Eindruck, als wäre das Gebäude nur aus Zufall so geworden wie es ist. Das Hundertwasserhaus oder auch Krawinahaus ist spektakulär. Die kunterbunte Fassade, die unebene Böden, eine üppige Begrünung und sogar ein Park auf dem Dach – lassen auf die Vorbilder von Hundertwasser schließen, wie etwa Gaudi, dessen Park Guell mir in Barcelona sehr gefallen hat.

    Hundertwasserhaus Wien

  5. Wiener Prater

    Schande über mich. Jetzt bin ich schon so alt, und war noch nie auf dem Wiener Prater, nicht mal mit der Schule sind wir dort gewesen. Das ist eine kulturelle und gesellschaftliche Bildungslücke, die ich schnell schließen muss! Einmal Riesenradfahren im Prater muss man als Österreicherin einfach erlebt haben.

    Wiener Prater Riesenrad

Ihr seht schon, ich habe noch einigen Nachholbedarf, um die interessantesten Ecken unserer Hauptstadt Wien kennen zu lernen. Was natürlich auch noch unbedingt dazu gehört ist eine richtige Heurigen Tour. Das ist aber sehr wetterabhängig, und das würde ich am liebsten mit Einheimischen machen, die wissen wo so richtig urige Musik gespielt wird – und die alten Wiener Lieder gesungen werden.

Wien, es wird wieder mal Zeit für ein kleines Rendezvous!