Wien Sehenswürdigkeiten

Meine Top Sehenswürdigkeiten in Wien

Wien ist weltbekannt für seine Kunst- und Kulturschätze, und Sehenswürdigkeiten gibt es in der Stadt an der Donau zuhauf. Ich stelle euch heute meine persönlichen Favoriten vor, wenn ich auch noch nicht alle selbst gesehen habe, erachte ich sie persönlich als besonders sehenswert. Warum? Weil mich doch erst seit kurzem ein zartes Band der Zuneigung mit unserer österreichischen Hauptstadt verbindet 😉 und ich selbst erst die geheimnisvollen Ecken von Wien entdecken darf.

Hotels für deine Wien Reise findest du hier*



Booking.com


Meine TOP-5 Sehenswürdigkeiten in Wien

  1. Das Museumsquartier

    Einen Platz wie das Museumsquartier würde ich mir auch in Salzburg wünschen. Einerseits ein Platz zum Relaxen und Spritzer trinken und auf der anderen Seite DER Platz für zeitgenössische Kunst in Wien. Im MUMOK (Museum der Modernen Kunst) kannst du Künstler wie Warhol und Picasso bewundern, während das Leopold Museum Künstler der österreichischen Moderne ausstellt (Egon Schiele, Gustav Klimt oder Oskar Kokoschka).

    Mumok Museumsqartier Wien

    Nimm dir Zeit für das Museumsquartier, am besten an einem sonnigen Tag – auf den bunten Enzis kannst du dich auch super während deiner Tour der Wiener Sehenswürdigkeiten erholen.

  2. Der dritte Mann: Wer taucht mit mir ein in das düstere Wien?

    Orsen Welles Fans und Liebhaber der Zither Musik kennen ihn, den Film und die dazugehörige Filmmusik von: “Der dritte Mann”

    Das Zitherstück von Anton Karas ist ein absoluter Klassiker auf der Zither (ich hab mal ein bisschen Zither gelernt), genauso wie “Der dritte Mann” zu den absoluten Kino-Klassikern gehört. Und das tolle – in Wien gibt es eine Tour, die zu den wichtigsten Drehorten von “Der dritte Mann” führt und die Geschichte des Films erzählt, worin es um den Schwarzmarkthandel von Penizillin im Wien der Nachkriegsjahre geht. Carmen hat die Tour schon gemacht, dort könnt ihr nachlesen wie es war.

  3. Flohmärkte besuchen in Wien

    Ich mag das ja. Ein bisschen in alten Sachen “herumschnurken” und vielleicht eine alte LP, außergewöhnliche Schnapsgläser oder eine schöne Zuckerdose mit nach Hause nehmen. Am Samstag kannst du das am Flohmarkt am Naschmarkt machen. Los geht’s schon früh ab 6.30 Uhr. Also Frühstücken und auf geht’s zur Schatzsuche – das Ende ist so gegen 16.00 Uhr. Da fangen die “Standler” zum Aufräumen an. Wo? Linke Wienzeile zwischen Kettenbrückengasse und Naschmarkt.

  4. Hundertwasserhaus

    Ich bin ein Fan von der Hundertwasser Architektur. Das Verschnörkelte, die vielen bunten Farben und der Eindruck, als wäre das Gebäude nur aus Zufall so geworden wie es ist. Das Hundertwasserhaus oder auch Krawinahaus ist spektakulär. Die kunterbunte Fassade, die unebene Böden, eine üppige Begrünung und sogar ein Park auf dem Dach – lassen auf die Vorbilder von Hundertwasser schließen, wie etwa Gaudi, dessen Park Guell mir in Barcelona sehr gefallen hat.

    Hundertwasserhaus Wien

  5. Wiener Prater

    Schande über mich. Jetzt bin ich schon so alt, und war noch nie auf dem Wiener Prater, nicht mal mit der Schule sind wir dort gewesen. Das ist eine kulturelle und gesellschaftliche Bildungslücke, die ich schnell schließen muss! Einmal Riesenradfahren im Prater muss man als Österreicherin einfach erlebt haben.

    Wiener Prater Riesenrad

Ihr seht schon, ich habe noch einigen Nachholbedarf, um die interessantesten Ecken unserer Hauptstadt Wien kennen zu lernen. Was natürlich auch noch unbedingt dazu gehört ist eine richtige Heurigen Tour. Das ist aber sehr wetterabhängig, und das würde ich am liebsten mit Einheimischen machen, die wissen wo so richtig urige Musik gespielt wird – und die alten Wiener Lieder gesungen werden.


Weitere Wien Sehenswürdigkeiten für deinen Städtetrip

Natürlich gibt’s in Wien noch viel mehr zu sehen, als meine persönlichen TOP 5 Sehenswürdigkeiten. Deshalb vervollständige ich die Liste nun noch um die absoluten MUST SEE Sightseeing Tipps für Wien.

Leopoldmuseum

Das Leopoldmuseum befindet sich ja eh in unmittelbarer Nähe zum Mumok, wie ich eingangs schon erwähnt habe. Dort befindet sich eine wahre Schatzkammer des Wiener Jugendstils wie z.B. die weltweit größte Sammlung an Werken Egon Schiele und viele Kunstwerke von Gustav Klimt. Seinen Namen verdankt das Leopoldmuseum übrigens dem Kunstliebhaber Rudolf Leopold.

Schloss Schönbrunn

Das große gelbe Schloss mit der riesigen Gartenanlage gehört natürlich zu einem Städtetrip nach Wien dazu. Schloss Schönbrunn – die ehemalige Sommerresidenz der österreichischen Monarchen ist an Prunk wohl kaum zu überbieten und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Tipp: Es ist herrlich einen schönen Sonnentag hier um Schloss Schönbrunn zu verbringen, ein bisserl Kaffeetrinken, Kultur schauen und den Herrgott einen guten Mann sein lassen. Der Schlosspark ist nämlich kostenlos zugänglich und das flanieren zwischen den schönen Brunnen, den vielen Statuen und der herrlichen Gartenanlage ist ein wahrer Augenschmaus. Ausserdem befindet sich auch der Tiergarten in unmittelbarer Nähe und ist bestimmt für Kinder ein tolles Wien-Erlebnis.

IMG_2307
Schloss Schönbrunn

Secession

“Der Zeit ihre Kunst. Der Kunst ihre Freiheit” – die Secession kenn ich noch aus meiner Schulzeit. Schon damals hat mich das schöne Gebäude mit der goldenen Blatt-Kuppel und die Geschichte die Künstlervereingung rund um Gustav Klimt fasziniert. Besondere Berühmtheit erlangte das 34 Meter lange Gemälde, das Beethovens 9. Symphonie darstellt und als Beethovenfries in die Kunstgeschichte eingegangen ist.

Sisi Museum in der Wiener Hofburg

Sie ist eine Kultfigur – Sisi. Wer in das Leben der ehemaligen österreichischen Kaiserin eintauchen möchte, kommt am Besuch der Wiener Hofburg nicht vorbei. Dort befindet sich sowohl das Sisi Museum, die Kaiserappartements als auch die Silberkammer. Hier wird der Mythos rund um die österreichische Kaiserin, die viele aus den Sisi-Filmen kennen der Realität der damaligen Zeit gegenübergestellt. Raum für Raum kannst du nachempfinden, wie die Kaiserin Sisi wirklich war, viele persönliche Dinge von Kaiserin Elisabeth sehen und so einiges über ihre wahre Persönlichkeit erfahren.

Schuhmuseum

Was für eine Idee. Ein Schuhmuseum, super! Hier findest du königliches Schuhwerk wie z.B. die Reiterstiefel von Kaiser Franz Josef, einen zünftigen Großglockner Bergschuh sowie Klassiker des Schusterhandwerks. Auch die Schuhe der Kaiserin Elisabeth werden hier zur Schau gestellt und somit ergibt sich mit weiteren historischen Exponaten ein Querschnitt durch die Mode der Schuhwelt.

Karlskirche

Also die Karlskirche finde ich persönlich und gefällt mir persönlich besser wie der Stephansdom. Sie ist das letzte große Bauwerk, das von Bernhard Fischer von Erlach geplant und begonnen wurde, vollendet wurde der Bau von seinem Sohn. Mit einem Lift kannst du übrigens auf eine Plattform rauffahren, wo die wunderschönen Fresken der Karlskirche bewundern kann.

Karlskirche
Karlskirche

Stephansdom

Der Stephansdom ist das Wahrzeichen Wiens und gleichzeitig das berühmteste Bauwerk der Gotik in Österreich – und die Pummerin, wohl die bekanneste Glocke des Landes. Du kannst auch auf den Turm raufsteigen, wenn du dir die über 300 Stufen zutraust – aber der tolle Blick über Wien wird dich für deine Mühen belohnen. Natürlich ist der Besuch des Stephansdoms ist ein Muss für jeden Wien-Besucher.

Schloss Belverdere

Das Schloss Belvedere ist eine barocke Pracht – und ja auch die Heimat einer sehr wertvollen Kunstsammlung. Hier findest du neben Werken von Egon Schiele und Oskar Kokoschka auch die größte Gustav Klimt Sammlung der Welt. Sein wohl berühmtestes Werk “Der Kuss” wird hier im Schloss Belvedere ausgestellt.

Wien, es wird wieder mal Zeit für ein kleines Rendezvous!