© marathon-photo.at | TVB St. Anton am Arlberg

Rennradtourismus: Radreisen auf den Spuren der großen Rennfahrer.

Aktivurlaub liegt ganz groß im Trend. Während die einen den gemütlichen Urlaub am Strand bevorzugen, suchen die anderen die sportliche Herausforderung im Urlaub. Ja, auch Auspowern kann richtig entspannen, weil man den Kopf dabei so richtig frei kriegt. Wer in seinem Urlaub aber mehr sucht als nur die sportliche Ertüchtigung, der reist zu den bekannten Veranstaltungsorten der großen Sportevents. Während Golfreisen schon lange im Repertoire sämtlicher Reiseveranstalter zu finden sind, erfreuen sich neuerdings auch Marathonläufe, Wanderurlaub oder Radreisen großer Beliebtheit

Radreisen: Radfahren liegt voll im Trend

Radfahrer ist nicht gleich Radfahrer. Die einen bevorzugen es mit dem Fahrrad oder dem E-Bike gemütlich der Donau entlang zu fahren und im Vorbeifahren die Schönheit der Natur zu genießen – da spielt Zeit und Tempo keine Rolle. Mountainbiker wiederum gehen lieber ins Gelände und plagen sich über Stock und Stein den Berg hinauf und wieder hinunter. Für Speedjunkies geht’s nur bergab – beim Downhillfahren zeigen sie ihr Können und ihre Furchtlosigkeit.

Und dann gibt es noch die ganz „Schnittigen“: Ihre durchtrainierten Körper über den Lenker gebückt, messen sie auf dem Rennrad ihre Kräfte – so dass dem ein oder anderem von uns wohl ganz anders wird. Für Rennradsportler ist es aber der Kick schlechthin, wenn sie sich auf ihrem Rennrad auspowern.

TVB St. Anton am Arlberg
© marathon-photo.at | TVB St. Anton am Arlberg

Wer auf seiner Fahrradreise nicht nur die sportliche Ertüchtigung sucht, sondern auch die Herausforderung, wird bestimmt schon mit dem ein oder anderen bekannten Radrennen geliebäugelt haben – ob nun als Teilnehmer oder Zuschauer. Mittlerweile sind nicht nur die großen Radrennsportveranstaltungen wie die Tour de France oder der Giro d’Italia große Publikumsmagneten, sondern auch kleinere Veranstaltungen locken sowohl Teilnehmer als auch Zuschauer an und bringen so Schwung in den regionalen Tourismus, so auch in Tirol – das man sonst eher als Wintersportziel kennt und liebt.

Der ARLBERG Giro: Radsport vom Feinsten.

Rund um St. Anton am Arlberg finden Radsportbegeisterte tolle Rennradtouren. Hier findest du einige tolle Rennradtouren rund um den Arlberg, die dich sowohl durch Tirol als auch nach Vorarlberg führen.
  • Kaunertaler Gletschertour: 78,6 Kilometer und 2.134 Höhenmeter
  • Bodenseetour: 94,4 Kilometer und 877 Höhenmeter
  • Piller Tour: Streckenlänge 114,4 Kilometer und 1.560 Höhenmeter
  • Silvrettarunde: 148,2 Kilometer und 2.608 Höhenmeter
  • Hahntennjochrunde: 135,4 Kilometer und 2.427 Höhenmeter

Außerdem veranstaltet die Region seit einigen Jahren den ARLBERG Giro. Die Strecke führt über St. Anton über den Arlbergpass nach Bludenz, das Montafon, die Silvretta durch das Paznauntal zurück nach St. Anton. Das Radrennen geht über 150 Kilometer und es gilt für die Sportler 2.500 Höhenmeter zu bezwingen.

Wer die wunderbare Kulisse des Arlbergs genießen und die Radsportlern anfeuern möchte sollte seinen Urlaub am Arlberg Ende Juli planen. Denn in diesem Jahr findet der ARLBERG Giro am 31.07.2016 statt. Für Teilnehmer des Rennwochenendes gibt es sogar eine Vergünstigung auf das Nenngeld. Man muss im Hotel einfach Bescheid geben, dass man die Vergünstigung nutzen möchte, und der Vermieter sendet dann einen Gutschein-Code zu, mit dem man sich beim ARLBERG Giro zum vergünstigten Preis anmelden kann.


 ARLBERG GIRO: 31. Juli 2016


Für Rennradfahrer ist die Region um St. Anton ein toller Ort um ihrem Hobby zu frönen. Und ob man nun als Zuschauer oder Teilnehmer während dem Rennwochenende am Arlberg dabei ist, das Event ist bestimmt einen Besuch wert, allein schon wegen der schönen Bergwelt.

3 Comments

  1. Das ist ja ein Zufall! Ich war letzte Woche wie ein „richtiger Flandrien“ auf den Spuren der Flandernrundfahrt unterwegs. Allerdings nicht als supersportlicher Radfahrer sondern eher im Versuch, wie sich das als „Durchschnittsmensch“ so anfühlt. Auf jeden Fall spannend!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*