Winterurlaub mit Kindern ohne Ski © Pezibear

Winterurlaub mit Kindern ohne Ski: ab zum Familienurlaub in die Alpen!

Der Winter, vor allem die Weihnachtszeit, ist eine wunderbare Gelegenheit für Familienurlaube mit Oma, Opa, Geschwistern, Kindern, Enkerln. Warum also nicht einmal mit der kompletten Großfamilie eine Hütte in den österreichischen Alpen beziehen? Dabei muss es auch nicht immer ums Skifahren gehen – denn das liegt ja bekanntlich nicht jedem. Ich verrate euch meine besten Ideen für einen Winterurlaub mit Kindern ohne Ski. Entdecke hier besondere Highlights für einen Familienurlaub im Schnee und erfahre mehr über schöne Orte, die es in den winterlichen Alpen zu besuchen gibt.

Highlights Winterurlaub mit Kindern ohne Ski

Berge, Winter, Schnee – das lieben sowohl Kinder als auch Erwachsene. Darum sind die österreichischen Alpen ein tolles Ziel für einen Familienurlaub im Winter. Aber gerade, wenn kleine Kinder dabei sind, ist Skifahren nicht immer die beste Idee. Denn schließlich will man gemeinsam etwas erleben und Skifahren kann und mag nicht jeder. Aber auch ohne Ski können Groß und Klein, Alt und Jung in den winterlichen Alpen jede Menge Spaß haben. Also schnell ein paar Heißgetränke in Thermoskannen vorbereiten, alles Wichtige für die Kleinsten in den Wickelrucksack packen und auf in den Schnee!

Schlittenfahren auf der längsten Rodelbahn der Steiermark

Die Steiermark liegt östlich der Mur und südlich der Fischbacher Alpen. Und in der Steiermark – genauer gesagt am Loser in Altaussee befindet sich eine Rodelbahn, die sich über ganze sieben Kilometer erstreckt. Nach oben gelangt man recht bequem mit der Bahn. Wer es sportlich liebt, geht zu Fuß. Und während der Abfahrt könnt ihr ein einmaliges Panorama bewundern. Und vergesst nicht, auf der Loserhütte gibt’s die beste Cremeschnitte der Welt.

Safari mit Schlitten

Ein weiteres Rodelvergnügen der anderen Art lässt sich in Vorarlberg genießen. Im Brandnertal gibt es die Rodelsafari. Abfahrten und Wanderstrecken wechseln dabei einander ab. Familien haben hier die Gelegenheit, den gesamten Tag über zu rodeln, durch den Schnee zu stapfen und hier und da eine kleine Schneeballschlacht einzulegen. Darüber hinaus kann eine Talfahrt mit dem Sessellift der Einhornbahn unternommen werden.

Winterurlaub mit Kindern ohne Ski Rodeln © Pezibear

Der größte Wasserfall im Zillertal

Sind wir schon da? Ist man mit Kindern unterwegs, ist es immer gut, ein bestimmtes Ziel als Highlight in eine Wanderung einzubauen. Wer in den Zillertaler Alpen Familienurlaub macht, der findet im Schleierfall ein solches Ziel. Der größte Wasserfall im Zillertal gefriert zwar nie ganz, doch bietet er im Winter ein wunderschönes Schauspiel, wenn zum Teil riesige Eiszapfen an den Felsen hängen. Der Weg zum Schleierfall führt zudem über einen Vogellehrpfad und ist auch für jüngere Familienmitglieder gut zu bewerkstelligen.

Swarovski Kristallwelten: im Reich der Riesen

Ein verzauberter Garten mit einem wasserspeienden Riesen, glitzernde Kristalle, Wunderkammern und ein Spielplatz aus Glas. Die Swarovski-Kristallwelten in den Kitzbüheler Alpen sind ohne Frage ein Augenöffner und faszinieren Kinder und Eltern gleichermaßen – und sie sind ein tolles Ausflugsziel zu jeder Jahreszeit.

Faszination Alpen – das Nationalparkzentrum Hohe Tauern

Die größten Gletscher der Ostalpen und die größten Wasserfälle Europas befinden sich im Nationalpark Hohe Tauern. Und im Nationalparkmuseum in Mittersill rücken die Naturgewalten der alpinen Bergwelt für Jung und Alt in greifbare Nähe. Es ist ein Museum zum Anfassen und ein Besuch ist nicht nur an Schlechtwettertagen eine gute Idee.

Winterzauber und Winterbräuche in den österreichischen Alpen

Die Landschaft der österreichischen Alpen hat zu jeder Jahreszeit ihren Reiz, doch im Winter ist alles wie verzaubert. Verschneite Almen und schroffe Felsen, Winterwälder, Kirchlein und Höhlen – und jeder Ort birgt seine eigene Geschichte mit Wassermännern, Zwergen und freundlichen Feen. Waren einst die langen und kalten Winter für die Alpenbewohner alles andere als ein Vergnügen, locken die Berge heute mit der Aussicht auf jede Menge Spaß. Doch eines ist aus den alten Zeiten erhalten geblieben: die zahlreichen Bräuche und Traditionen um den Winter. Und auch und besonders in den kleineren Städten und Ortschaften in den Bergen werden Spektakel wie das Ausrauka und Anklöpfeln noch immer hochgehalten und sind für Touristen ein sehenswertes Spektakel, das als weiteres Highlight im Familienurlaub eingebaut werden kann.

Gruselige Gesellen in St. Veit

Ein Erlebnis für die ganze Familie ist das große Bartln-Spektakel am 5. Dezember in St. Veit. Mehrere hundert Teilnehmer sorgen für eine beeindruckende Show mit unheimlichen Masken und Kostümen – denn die Bartln, das sind die Gesellen aus der Hölle, die jene besuchen, die nicht brav waren.

Böse Geister vertreiben

Sehenswert sind auch die Krampus- und Perchtenumzüge mit Glockengeläut, Feuer und Musik. Es handelt sich dabei um einen Brauch, der in den Rauhnächten die bösen Geister des Winters vertreiben soll.

Winterurlaub mit Kinder ohne Ski

Die Aperschnalzer lassen es knallen

Ein immaterielles UNESCO Weltkulturerbe ist das Aperschnalzen im Rupertiwinkel. Zwischen dem Stephanitag am 26. Dezember und dem Faschingsdienstag werden große Peitschen geschwungen. Durch das schnelle Ändern der Richtung entsteht ein lauter Knall. Mit diesem Brauch sollen Kälte, Finsternis und böse Nächte vertrieben werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*