Kripperlschaun in Koppl

Es ziehen aus weiter Ferne … Heute sind die Heiligen 3 Könige mit Weihrauch, Myrrhe und Gold in die schöne Krippe meines Papas eingezogen. Ich möchte meinem Vater diesen eigenen Beitrag widmen. Denn  jedes Jahr vor Weihnachten kümmert er sich mit so viel Liebe und Zeit um seine Krippe. Seit einigen Jahren können nun auch Spaziergeher unsere legendäre Weihnachtskrippe bewundern.

Kripperlfenster in Koppl:
beim Huaba Pert in der Willischwandt

Alle Jahre wieder spielt es sich im väterlichen Kripperl ab. Mittlerweile findet die Herbergssuche nicht mehr in der weihnachtlichen Stubm statt, sondern ist in seiner vollen Pracht im Fenster des Erdgeschosses zu bewundern.

Mit Gaisberg und Nockstein im Hintergrund spielen sich die weihnachtlichen Szenen unverkennbar in Koppl ab. Natürlich vor langer, langer Zeit, weil da der Gaisberg noch keinen Sender hatte 😉

Die Krippe hat sich über die Jahre immer wieder verändert und ist in Jahrzehnten durch feinste Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail entstanden. Mein Papa ist halt echt ein kreativer Künstler. Wenn man ihn mal nicht findet, so ist er vor Weihnachten immer in seiner Kripperl-Werkstatt anzutreffen.

Dort bastelt er neues Werkzeug für die Hirten, es kommen neue Häuser hinzu und immer wieder findet man Neues, wenn man nur ganz genau hinschaut. Da wird aus den Haaren unser Katze „Paula“ schon mal Wolle für die Schafe der Hirten, Sisalgras verwandelt sich in ein Heumandl und sogar ein Kamel aus dem Ägyptenurlaub hat hier seinen Platz gefunden.

Mit einem Kripperl wird man niemals fertig

Und weil man mit einem Kripperl niemals fertig wird, und meinem Papa die Ideen halt nie ausgehen, wurde das Spektakel heuer um einen Bauernhof mit vielen Schleich Tieren erweitert.

Der neue Schleich Bauernhof

Winterspaziergang und Krippe anschauen

Vor allem Kinder lieben es, die kleine Welt rund um die Herbergssuche und die Geburt Jesu zu entdecken. Die Kripperlfenster sind beim Huaba Pert – vulgo „Kripperlpert“ im Rupertiweg noch bis circa Lichtmess zu bewundern. Und nächstes Jahr, schaut vielleicht wieder alles anders aus …

  • Rupertiweg 3, 5321 Koppl

Danke Christian Lintner fürs Fotografische Eintauchen 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*