Skifahren auf der Gerlitzen, ja unbedingt!

Kärnten ist für mich noch ziemliches Neuland. Ich war zwar schonmal in Bad Kleinkirchheim zum Wandern und ganz früher auf Sportwoche am Millstättersee, aber viel hab ich von unserem südlichsten Bundesland wahrlich noch nicht gesehen. Umso schöner ist es, dass ich die aktuelle Skisaison mit dem Skigebiet Gerlitzen in Kärnten starten konnte. Ein Hotel direkt an der Piste sollte es sein, und da bietet sich das schöne Hotel Pacheiner, das fast am Gipfel oben thront perfekt an.

Bergpanorama auf der Gerlitzen

Man stellt sich ja immer vor wie etwas sein wird, bevor man an einen Ort gelangt. So war es auch vor unserem Skiwochenende auf der Gerlitzen. Der wenig bewaldete Berg bietet bestimmt eine tolle Aussicht. Ja, die Aussicht war da! Aber schön ist in diesem Fall wirklich ein “Hilfsausdruck”. Wir kamen genau zur “blauen Stunde” nach einer etwas abenteuerlichen Anfahrt im Hotel an. Den herzlichen Empfang und den erfrischenden Begrüßungsdrink haben wir nur am Rande wahrgenommen, weil durch die breiten Panoramafenster das glühende Bergpanorama so still und doch so laut “Hallo!!!” gerufen hat. Also sind wir sogleich raus auf die große Panoramaterrasse und haben das Naturspektakel bestaunt.

© Christian Lintner

Villach zu unseren Füßen, wie in Zuckerwatte gepackt

Die Karawanken und die Julischen Alpen waren bereits in ein dunkles Blau getunkt, während die Berggipfel noch in allen möglichen Rot und Rosatönen beleuchtet wurden. Der Abendstern stand bereits am Himmel und Villach war im Nebel verschwunden. Die bunten Lichter der Stadt waren nur noch als dumpfes Leuchten unter den Wolken erkennbar – wie pastellfarbene Zuckerwatte. Ein Anblick, der für mich einfach unbezahlbar ist!

© Christian Lintner
© Christian Lintner

Skigebiet Gerlitzen: Skikarten Preise

Die Tageskarte im Skigebiet Gerlitzen kostet für Erwachsene 48,50 EUR in der Hauptsaison und 43,50 EUR in der Nebensaison. Jugendliche von Jahrgang 2001 bis 2004 sowie Studenten mit gültigem Ausweis und unter 27 Jahren bezahlen 36,50 EUR in der Hauptsaison und 33 EUR in der Nebensaison und Kinder von Jahrgang 2005 bis 2013 bezahlen 24 EUR in der Hauptsaison und 21,50 EUR in der Nebensaison.

© Christian Lintner

Familienskitag auf der Gerlitzen

Toll ist, dass es für Familien spezielle Spar-Angebote gibt: So kostet etwa ein Skitag für 2 Erwachsene und 1 Kind von Jahrgang 2005-2013 115 EUR. Mit zwei Kindern bezahlt ihr für die Tageskipässe 138 EUR und das dritte Kind fährt GRATIS mit im Skigebiet Gerlitzen.

Seniorenskipässe auf der Gerlitzen

Senioren bis zum Jahrgang 1954 und älter bezahlen 43,50 EUR für die Tageskarte in der Hauptsaison und 39 EUR in der Nebensaison.

Skihütten im Skigebiet Gerlitzen

Zu einem super Skitag gehört natürlich auch der Einkehrschwung dazu. Hinsichtlich Aprés Ski ging es etwas ruhig zu, wobei ich sagen muss, dass wir die Einkehrmöglichkeiten im Tal nicht besucht haben. Aber auf dem Gipfel gab es einige Möglichkeiten zur Rast, die ich euch hier vorstellen möchte.

Alpengasthof Pacheiner

Das Hotel Pacheiner hat auch ein typischen Skirestaurant, den Alpengasthof Pacheiner mit einer schöne Sonnenterrasse für die Skifahrer. Hier wird dir in der gemütlichen Stube des Alpengasthof Pacheiner eine vorzügliche Holzofenpizza serviert und der Blick ins Tal in Richtung Villach ist wunderbar.

Gipfelhaus mit Schirmbar

Das Gipfelhaus ist der Dreh- und Angelpunkt des Skigebiet Gerlitzen. Hier kommen alle Lifte und Bahnen zusammen. Die Einkehr im Gipfelhaus oder in der gleich daneben liegenden Schirmbar ist der perfekte Ort für ein Mittagessen oder eine Kaffeepause.

Pollingerhütte

Eine urige Skihütte mit großer Sonnenterrasse. Die Pollingerhütte befindet sich auf der Abfahrt vom Gipfel hinunter zur Kanzelhöhebahn. Hier lässt es sich besonders gut aushalten, weil es nicht so windig war wie etwa auf dem Gipfel oben. Hier wirst du mit gut bürgerlicher Küche verwöhnt und die urigen Stuben sind sehr gemütlich.

Alpinhotel Pacheiner:
Hotel direkt an der Piste auf der Gerlitzen

Das hat schon was, wenn das Hotel direkt an der Piste liegt. Im Skikeller hast du deine Skiausrüstung untergebracht, die Skischuhe sind schön vorgewärmt. Anziehen. Einsteigen – und los geht’s auf die Piste! Ein Traum.

Es ist schon toll, wenn man morgens ausschlafen, und dann nach dem Frühstück direkt in die Piste einsteigen kann. Keine lange Anfahrt ins Skigebiet, keinen Stau auf der Autobahn und kein Anstehen für den Skipass. Denn den Skipass hab ich direkt an der Rezeption gekauft und mit dem Frühstück serviert bekommen. Wie praktisch.

Das Frühstücksbuffet ist übrigens sehr einladend. Ein riesiger Pluspunkt ist die Saftbar, denn ich liebe frisch gepressten Apfel-Karottensaft. Da ist der gute Start in den Tag garantiert. Das Abendessen bekommst du in mehreren Gängen serviert. Wobei es beim Hauptgericht immer eine Auswahl zwischen Fleisch, Fisch und Vegetarischem Gericht gibt. Da ist für jeden was dabei.


Im Hotel Pacheiner schläft es sich ausserdem sehr gemütlich und vor allem mit einem fantastischen Blick ins Tal, auf die Berge und den Sternenhimmel. Denn Sternen ganz nah kann man dann noch auf der hoteleigenen Sternwarte kommen.

Mit diesem Ausblick in den Tag starten – unbezahlbar!

© Christian Lintner

Sternwarte auf dem Dach des Hotel Pacheiner

Ich war noch nie in einer Sternwarte. Umso mehr freuten wir uns, dass wir bei unserer Ankunft das Glück hatten, an einer der regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen in der Sternwarte teilnehmen zu können. Nach einem kurzem Vortrag über Sterne, Planeten und Supernovas geht’s dann aufs Dach des Hotel Pacheiner. In die Sternwarte, die übrigens die modernste Sternwarte im Privatbetrieb in ganz Österreich ist. Mich hat der Blick durch das Teleskop sehr fasziniert. Wie unterschiedlich die Himmelskörper doch anzuschauen sind, wie verschieden die Leuchtkraft ist und vor allem das Farbspektrum, das man erst durch den nahen Blick erkennen kann. Wenn du Interesse an einer Sternbeobachtung hast, ist es übrigens ratsam einen Zeitpunkt zu wählen, der nicht zu nahe am Vollmond ist, weil der Mond den Himmel sehr stark beleuchtet und somit nicht so viel erkennbar ist, wie in einer dunklen Nacht.

© Christian Lintner
© Christian Lintner

Übrigens wirst du beim Skifahren an mehreren Orten auf der Gerlitzen Sternwarten sehen, wie etwa auf dem Gipfel oder auf der Kanzelhöhe. Hier werden viele Sonnenbeobachtungen gemacht, weil die Gerlitzen zu den sonnenreichsten Orten in Österreich zählt.

© Christian Lintner
  • Sternbeobachtungen Info
  • Wann? Dienstag, Donnerstag und Samstag
  • Start: circa 20.30 Uhr nach Einbruch der Dunkelheit

Infinity Pool: In die Unendlichkeit schwimmen

Kurz nach unserer Ankunft im Hotel Pacheiner, als die Sonne schon hinter den Bergen hinunter gegangen ist, hatte ich noch Lust auf ein paar Runden im Hotelpool. Ein Infinitypool auf 1900 Metern Höhe, da konnte ich nicht auf den nächsten Tag warten. Ich war ganz alleine im Außenpool, die Lichter von Villach waren durch die Nebeldecke nur ganz schwach, der Sternenhimmel leuchtete und ich schwamm hinaus in die Nacht. Was für ein Gefühl. Du siehst nicht, wo der Pool endet und wo der Sternenhimmel beginnt. Du hast das Gefühl, als ob du in den Himmel schwimmen würdest. Ein unheimlich schönes Erlebnis.

Und nach dem Skifahren ist ein Saunagang oder ein Dampfbad sowieso immer eine gute Idee. Schön, dass man das im Hotel Pacheiner ab 14.30 Uhr machen kann. Perfektes Timing zum Relaxen und Aufwärmen, bevor es dann zum Abendessen mit Panoramablick geht.

Schneeschuhwandern auf der Gerlitzen

Es ist zwar etwas seltsam auf alternative Aktivitäten abseits der Piste hinzuweisen, wenn das Hotel direkt an den wunderbaren Abfahrten der Gerlitzen liegt, aber mir hat meine erste Schneeschuhwanderung so viel Freude bereitet, das ich die unbedingt mit euch teilen möchte. Du kannst dir die Schneeschuhe direkt im Hotel ausleihen und dann direkt wegmarschieren. Ich hatte ja anfänglich die Befürchtung, dass ich ob der Breite der Schneeschuhe über meine eigenen Füße stolpern würde. Aber nein, das war Gott sei Dank nicht der Fall. Es ist so unheimlich praktisch mit den Schneeschuhen durch den Schnee, nein eigentlich auf dem Schnee zu spazieren. Was für eine Freude, dass ich zum Geburtstag heuer gleich eigene Schneeschuhe geschenkt bekommen hab, juhu!

Anfahrt auf die Gerlitzen & Bahnhofsshuttle

Du kommst über Villach auf die Gerlitzen. Ob du mit dem Auto selbst rauf auf den Berg fährst, oder dich wie wir mit dem Busshuttle hinaufbringen lässt, liegt natürlich in deinem eigenen Ermessen. Wir können die zweite Variante jenen ans Herz legen, die mit dem Zug anreisen oder die sich den winterlichen Verhältnissen auf der Bergstraße nicht gewachsen fühlen. Wir haben je Fahrt für 2 Personen 42 EUR (Stand 2019) bezahlt. Schneeketten anlegen ist auf dieser Strecke keine Seltenheit. So war ich wirklich froh über den Busshuttle Service und möchte auch die ausserordentlich nette Beratung am Telefon hervorheben. Die Leute da machen echt einen guten Job und bringen Gäste sicher durch Kärnten und auf die Kärntner Berge. Unser Auto haben wir sicher am Bahnhof in Villach in der Draupassage abgestellt, dort liegt der Wochentarif bei 30 EUR (Stand 2019).


Rundum war das Skiwochenende auf der Gerlitzen ein tolles Erlebnis. Super präparierte Pisten, das Skigebiet ist von der Größe her überschaubar und das Panorama auf die umliegenden Bergwelten ist wirklich ein Traum, und allein schon ein Erlebnis wert!