Iran Sehenswürdigkeiten

Iran Sehenwürdigkeiten und viele Tipps für deinen Iran Urlaub

[Gastbeitrag] Überflutet von Sinneseindrücken und überwältigt von der schieren Gastfreundschaft nimmt euch Silvia von Abenteuerzeilen mit auf eine Reise in den Iran. Neben prunkvollen Herrenhäusern, uralten Bauwerken, abwechslungsreicher Küche und wahnsinnig freundlichen Menschen gibt es noch viele weitere Iran Sehenswürdigkeiten, die ihr nicht verpassen solltet. Das Land hat so viel zu bieten, wird aber hierzulande oft kritisch beäugt, da wir die Region nicht als sicher einstufen. Tatsächlich ist der Iran für Touristen ausgezeichnet zu bereisen und wird euch viele wunderbare Erfahrungen bescheren!

Was erwartet euch bei eurem Iran Urlaub?

Zugegeben, der Iran ist nicht unbedingt das bekannteste Reiseland. Tatsächlich sind wir häufig verunsichert, wenn wir das Wort “Iran” hören. Ist es dort nicht gefährlich? Gibt es dort eigentlich etwas anderes außer Wüste? Solche oder so ähnliche Fragen könnten euch durch den Kopf schwirren.

Doch wenn ihr euch darauf einlassen könnt, werdet ihr schnell merken, dass es nichts zu befürchten gibt. Im Gegenteil! Der Iran ist so reich an Kultur und Geschichte, dass es eine Menge zu entdecken gibt und die Menschen sind so dermaßen freundlich, dass ihr alle Vorbehalte schnell vergessen werdet. Ihr werdet auf warmherzige Menschen treffen, die sich für euch interessieren, hilfsbereit sind und euch vielleicht sogar zum Essen einladen. Und das leckere persisches Essen solltet ihr unbedingt probieren, denn das ist mehr ist als nur Kebab.

Iran Sehenswürdigkeiten auch für Kulturmuffel

Es gibt so viele Sehenswürdigkeiten im Iran, die nicht nur kulturbegeisterte Menschen ansprechen werden. Da gibt es gefüllte Basare, die sich anfühlen, als wäre die Zeit stehen geblieben. Die persische Architektur wird euch begeistern, denn die reich verzierten Bauwerke, spiegeln eine ganz besondere Handwerkskunst wider und mit etwas Glück könnt ihr auch Einblicke in die religiösen Praktiken des Islams gewinnen. Und der wilde Verkehr tut sein übriges dazu, dass ein Iran Urlaub einen bleibenden Eindruck bei euch hinterlassen wird.

Der wilde Verkehr in Teheran
Der wilde Verkehr in Teheran

5 Tipps zur Vorbereitung für deinen Iran Urlaub

Ganz unkompliziert sind die Vorbereitungen auf eine Reise in den Iran leider nicht. Um unbeschwert reisen zu können, solltet ihr einige Dinge vorbereiten und auch vor Ort auf ein paar Sachen achten:

  1. Visum für deinen Iran Urlaub

    Ihr solltet auf jeden Fall ein Visum beantragen. Hierbei könnt ihr ganz bequem über das Onlineportal ein E-Visum für Touristen anfragen.

  2. Kleiderordnung im Iran

    Bedenkt die islamische Kleiderordnung. Frauen müssen im Iran ein Kopftuch tragen. Zudem sind Oberteile mit langen Ärmeln, die den Po verdecken Pflicht. Jeans und Sandalen sind in Ordnung. Männer müssen lange Hosen tragen und sollten nicht ärmellos herum laufen.

  3. Kreditkarten Im Iran

    Im Iran funktionieren eure Kreditkarten nicht. Nehmt deswegen das Geld, das ihr braucht, in Bar mit und wechselt es vor Ort in die Landeswährung Rial.

  4. Iran Reiseführer

    Besorgt euch einen guten Reiseführer. Online-Portale wie Booking.com oder Expedia haben keine Unterkünfte aus dem Iran gelistet. Es bietet sich also an, die Übernachtungsmöglichkeiten im Reiseführer nachzuschlagen. Hilfe werdet ihr sowieso auch an den Hotelrezeptionen bekommen. Die kennen immer andere Hotels in anderen Städten.

  5. Fotografieren im Iran

    Wenn ihr die vielen Sehenswürdigkeiten im Iran fotografieren wollt, ist das völlig ok. Ihr könnt so viel knipsen, wie ihr wollt, solltet die Kamera aber unbedingt eingepackt lassen, wenn ihr an militärischen Einrichtungen oder an Bahnhöfen vorbei kommt.

Das mag jetzt ziemlich umständlich und auch etwas einschüchternd klingen, aber in der Praxis lassen sich diese Punkte leicht umsetzen. Wenn ihr euch “traut” in den Iran zu reisen (und das solltet ihr unbedingt), dann werdet ihr es mit Sicherheit nicht bereuen.


Welche kulinarischen Highlights gibt es im Iran?

Essen im traditionellen Restaurant im Iran
Essen im traditionellen Restaurant im Iran

5 persische Küchen Klassiker

Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten im Iran finde ich auch gutes Essen total wichtig. Der Iran hat eine vielfältige, persische Küche zu bieten. Neben deftigen Eintöpfen gibt es auch Variationen an Fleischspießen und eine Menge an ungewöhnlichen Kreationen. Hier sind meine Liebsten Speisen aus meinem Iran Urlaub, die euch hoffentlich Appetit auf das Land machen:

  1. Kebab “ganz klassisch”

    Der Kebab. Diesen Fleischspieß gibt es mit Lammhack, Fleischstücken oder mit Huhn. Dazu wird Reis mit Safran und Berberitzen serviert. Das sind kleine Beeren, die das Ganze leicht säuerlich und fruchtig machen.

  2. Dizi – das iranische Nationalgericht

    Traditionell gibt es einen Eintopf namens Dizi. Hierbei handelt es sich um einen Lamm-Gemüse-Topf. Der Sud wird abgegossen und der verbliebene Inhalt zerstampft. Dann wird ein Stück Brot erst in die Soße getunkt und im Anschluss wird etwas von dem Brei gegessen. Schmeckt richtig spannend und mit den dazu servierten Kräutern bekommt das Dizi eine frische Note.

  3. Pflaumeneintopf, der aussieht wie Teer

    Wir hatten einen Eintopf aus zerkochten Pflaumen. Diese schwarze Masse erinnert im ersten Moment an frischen Teer, schmeckt aber zusammen mit Reis oder Brot richtig interessant und schlägt einen guten Bogen zwischen Süß und würzig.

  4. Der Iran – ein Teeparadies

    Im Iran gibt es auch verschiedene Tee-Sorten. Hier könnt ihr entweder klassisch schwarzen Tee mit Limette und Honig trinken, Zimt-Tee, Kardamon-Tee oder sogar Rosen-Tee gibt es auch.

  5. Gaz – das persische Nougat

    Auf jeden Fall solltet ihr Gaz probieren. Bei diesem persischen Nougat wird Eischnee mit Zucker und Pistazien vermischt, bis eine Konfekt-Masse entsteht. Hinzu wird noch Rosenwasser gegeben, was das ganze abrundet. In reich verzierten Schachteln bekommt ihr Gaz im Basar von Isfahan. Dort wird er gehandelt wie feinste Pralinen und das schmeckt man auch. Ich finde Gaz richtig toll!

Wenn du die gastronomische Seite des Landes kennenlernen möchtest, kannst im Iran tolle Food-Tours buchen* oder gleich selbst an einem Kochkurs teilnehmen*, und so ganz tief in die Kulinarik des Landes eintauchen.


Meine liebsten Iran Sehenswürdigkeiten

In den zwei Wochen, in denen wir dort waren, haben wir unglaublich viele Iran Sehenswürdigkeiten besichtigt. Es ist nicht ganz einfach, das Beste daraus auszusuchen, aber ich habe hier meine liebsten Sehenswürdigkeiten im Iran zusammen getragen, die einen schönen und runden Eindruck über das Land vermitteln.

  1. Golestan Palast

    Der Golestan-Palast wurde Ende des 18./ Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet und beeindruckt vor allem mit der Fülle an bunt bemalten Kacheln und den mit Spiegeln ausgekleideten Zimmer. Diese sind so prunkvoll ausgeschmückt und glitzern aus allen Ecken, dass man sich hier vom ersten Moment an wie in einer anderen Welt fühlt. Neben den verschiedenen Räumen gibt es hier auch eine Kunstausstellung und einige Ausflüge in die persische Geschichte zu bestaunen.

    Golestan Palast in Teheran
    Golestan Palast in Teheran
  2. Die Herrenhäuser und das Badehaus in Kashan

    Versteckt hinter den Wällen aus Lehm findet ihr einige wunderschön restaurierte Herrenhäuser, die man so hier nicht erwarten würde. Ihr findet reich geschmückte Räume, bepflanzte Innenhöfe und mit Mosaik verzierte Fenster. In den drei wichtigsten Herrenhäusern der Stadt könnt ihr viel darüber lernen, wie die Menschen hier früher gelebt haben und welche ausgeklügelten Bauweisen sie beispielsweise zur Kühlung entworfen haben.

    Im Badehaus könnt ihr euch ein Bild davon machen, wie sich die Iraner früher gewaschen haben, als es noch keine Duschen oder Badewannen in den Wohnhäusern gab. Besonders faszinierend fand ich das Dach des Badehauses, von wo aus ihr einen tollen Ausblick über die Minarette und Badgirs (Windtürme) der Stadt bestaunen könnt. Die Herrenhäuser waren für mich etwas ganz besonderes, weil ich Kashan als Stadt und die Pracht dieser Gebäude nicht richtig auf dem Schirm hatte. Obwohl diese Stadt eher kleiner ist, hat sie doch ein paar tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten.

    Badehaus mit Hammam in Kashan
    Badehaus mit Hammam in Kashan
  3. Eine Tour durch die Maranjab-Wüste

    Auf alle Fälle solltet ihr eine Wüstentour mit einplanen, wenn ihr schon mal im Iran seid! Von Kashan aus kann man super eine Halbtagestour buchen und zusammen mit eurem Guide brettert ihr in einem alten Geländewagen los. Auf der Tour gibt es noch einen heiligen Schrein, eine unterirdische Stadt und eine alte Lehmburg zu sehen.

    Naranjab Wüste
    Naranjab Wüste

    Danach geht es zu den Dünen, wo ihr nicht nur die unendliche Weite, sondern auch frei herum laufende Kamele beobachten könnt. Im Anschluss werdet ihr zum Namak-Salzsee fahren, von wo aus ihr einen dramatischen Sonnenuntergang beobachten könnt. Danach gibt es noch Abendessen in der Karawanserei und auf dem Rückweg könnt ihr noch in der Wüste bei totaler Finsternis den Sternenhimmel bewundern.

    Sonnenuntergang in der Salzwüste
    Sonnenuntergang in der Salzwüste
  4. Der Naqsch-e-Dschahan-Platz in Isfahan

    Isfahan ist eine der schönsten und beeindruckendsten Städte im Iran. Der Naqsch-e-Dschahan-Platz bildet einen zentralen Ort, an dem die Iraner selbst gerne verweilen. Hier treffen sie sich auf ein Picknick. So könnt ihr an jeder Ecke Familien sehen, die ihre Decken ausgebreitet haben und hausgemachte Speisen teilen. Doch auf dem Platz gibt es noch mehr zu sehen.

    Die Scheich-Lotfollāh-Moschee ist mit der blauen Pforte und der Cremefarbenen Kuppel wohl die bekannteste Moschee im Iran. Das besondere daran: Je nach Lichteinfall wechseln die Kuppelfliesen die Farbe von einem zarten Rosa, bis hin zu einem satten Karamell. Die Königsmoschee ist ganz in ein blaues Fliesenkleid gehüllt und wenn durch die vergitterten Deckenfenster Lichtstrahlen hereinfallen, umgibt eine magische Atmosphäre die dunklen Gemäuer. Die hohe Pforte oder Āli Qāpu ist ein fünfstöckiger Palastbau, in dem ihr ganz besondere Stuckarbeiten aus Holz betrachten könnt. Von der Terrasse aus habt ihr außerdem einen tollen Blick über den Platz.

    Der Basar in Isfahan schließt direkt an den Platz an und hier wird euch auffallen, dass es viele Läden gibt, die Gaz verkaufen. Ihr habt sicher schon mal etwas von persischem Nougat gehört. Das in verzierte Schachteln gepackte Konfekt besteht aus Zucker, Eiweiß, Rosenwasser und Pistazien. Hier solltet ihr zuschlagen! Gaz ist wahnsinnig lecker und nur in Isfahan werdet ihr es in einer solchen Fülle finden.

  5. Die Altstadt von Yazd

    Die Altstadt von Yazd wurde 2017 auch auf die UNESCO Welterbe-Liste aufgenommen und zählt zu den ältesten Städten, die aus Lehmziegeln errichtet wurden. In den verwinkelten Gassen kann man wunderbar die raue Struktur und die handgemachten Unebenheiten bewundern. Schon spannend, was die Menschen schon vor mehreren tausend Jahren errichtet haben.

    Altstadt von Yazd
    Altstadt von Yazd
  6. Persepolis

    Auch wenn ihr nicht sonderlich interessiert an Geschichte sein solltet, ist Persepolis auf jeden Fall einen Besuch wert. Alleine der Fakt, dass diese antike Stadt bereits 3.000 Jahre alt ist und die pure Größe der Bauwerke ist schier beeindruckend. Leider wurde sie zum Großteil von Alexander dem Großen zerstört, aber einige Anordnungen und Statuen sind immer noch erhalten. Wenn ihr Persepolis besucht, stehen auch Naqsch-e Rostam, eine Anordnung von vier Felsgräbern und die Grabstätte Kyros’ II. auf dem Plan. Persepolis war für mich eine der geschichtsträchtigsten Iran Sehenswürdigkeiten.

    TOP Iran Sehenswürdigkeit: Persepolis
    TOP Iran Sehenswürdigkeit: Persepolis
  7. Die Pinke Moschee in Shiraz

    Besonders groß ist die pinke Moschee in Shiraz nicht, aber dafür sind die namensgebenden Fliesen umso kunstvoller bemalt. Ein besonderes Highlight sind die bunten Fenster im Gebetsraum. In den Morgenstunden tauchen bunte Sonnenstrahlen den Raum in ein farbenfrohes Licht-Mosaik. Das kommt auch bei den Besuchern gut an und so kam es, dass die pinke Moschee einer der wenigen Orte im Iran war, an dem wir einige Touristengruppen auf einmal gesehen haben. Ich denke, die pinke Moschee ist vermutlich eine der bekanntesten Iran Sehenswürdigkeiten.

    Pinke Moschee in Shiraz - Innenraum
    Pinke Moschee in Shiraz – Innenraum

    Pinke Moschee in Shiraz - Aussenansicht
    Pinke Moschee in Shiraz – Aussenansicht
  8. Der Basar in Shiraz

    Ich liebe es, durch Basare zu schlendern! Man kann gar nicht gleichzeitig vorwärts gehen und dann noch alle Schätze, die sich links und rechts auftun, bewundern. Überall diese vielen Eindrücke und schön aufgeschichteten Waren. Der Basar in Shiraz hat mir deswegen besonders gut gefallen, weil er schön aufgeräumt und auch etwas heller, als in anderen Städten ist. Basare gehören zu diesem Land fest dazu, da darf der Basar in Shiraz nicht auf der Liste der schönsten Iran Sehenswürdigkeiten fehlen. Auch ist es mir hier ruhiger vorgekommen als beispielsweise in Teheran, wo man nur durch den Basar geschoben wird. Und da Shiraz die letzte Stadt auf unserer Rundreise war, haben wir hier noch ein paar Souvenirs abgestaubt.

    Basar von Shiraz
    Basar von Shiraz


Begleite Silvia auf ihren Abenteuern

Die Iran Sehenswürdigkeiten und das Land selbst ist wahnsinnig vielfältig und abwechslungsreich, wie ihr vielleicht in diesem Artikel sehen konntet. Das waren die Highlights von Silvia, die auf ihrem Blog Abenteuerzeilen über Reisen und Outdoor-Abenteuer schreibt. Wenn ihr mehr über den Iran lesen wollt, dann könnt ihr gerne noch bei ihrem Artikel über die perfekte Backpacking-Route durch den Iran vorbei schauen. Vielleicht habt ihr noch Bedenken, ob dieses Land auch das Richtige für euch ist? Hier findet ihr einen Artikel über Vorurteile gegen den Iran und was wirklich dran ist.

Hier findet ihr Silvias Abenteuer: