Sommer Urlaub & Outdoor Action in der Salzburger Sportwelt

[Werbung] Du bist auf der Suche nach einem schönen Ort für deinen Sommerurlaub? Wie wäre es mit einem der sportiven Gemeinden der Salzburger Sportwelt in Österreich? Hier findet jeder, was er sich von einem Urlaub in den Alpen erwartet. Vom Wandererlebnis, über trendige Action-Sportangebote bis hin zu Relaxing und kulinarischen Highlights. Als Teil der Bloghütten-WG war ich mit einigen Bergfexen und Bergbegeisterten Mädels dazu eingeladen, ein Aktionwochenende in der Salzburger Sportwelt zu erleben. Und es war super!

Seien wir mal ehrlich, viele von euch denken bestimmt, Abenteuer kosten viel Zeit und Geld. Wir glauben, richtige Abenteuer erleben wir nur in der Ferne. Warum? Weil wir die Möglichkeiten, die quasi vor der Haustür auf uns warten einfach nicht wahrnehmen. Weil wir uns davor verschließen, einfach mal was Neues auszuprobieren – im Alltag. Dafür muss dann immer ein großer Urlaub herhalten. Das dem nicht so ist, möchte ich euch mit diesem Beitrag aus meiner Heimat dem Salzburger Land beweisen.

Rund um Flachau – Sommerurlaub in den Bergen

Viele, und so auch ich, kennen den Skiort Flachau in der Salzburger Sportwelt nur vom winterlichen Pistenvergnügen. Doch auch im Sommer hat Flachau und die anderen Gemeinden der Salzburger Sportwelt (St. Johann-Alpendorf, Wagrain-Kleinarl, Radstadt, Filzmoos, Altenmarkt-Zauchensee und Eben) viel zu bieten. Ich nehme euch heute mit auf meine Rundreise durch den Pongau und stelle euch meine persönlichen Highlights für einen Sommer Urlaub in der Salzburger Sportwelt vor.

“Sommerliftln”
Wandern in der Salzburger Sportwelt

Die Wandermöglichkeiten in der Salzburger Sportwelt sind vielfältig. Das tolle ist ja, dass du mit den Bergbahnen in Flachau, Wagrain und St.Johann bequem in die Höhe rauf gebracht wirst, und von dort aus deine Wanderung starten kannst. Mit der interaktiven Tourenkarte kannst du dir deine nächste Wandertour auch gleich zurechtlegen. Tipp: Links oben befindet sich ein Filtermenü, da kannst du auch nach Bergtouren, Radtouren, Laufrunden u.v.m. filtern. Achtung, das Angebot ist groß!

Bike & Hike in Filzmoos

Zuerst mit dem E-Bike auf die Alm und dann noch eine schöne Wanderung dranhängen – und dabei immer die Bischofsmütze, das Matterhorn von Salzburg im Visier, das hat doch was! Nach Filzmoos kommen Wanderer und Mountainbiker, um sich an der ursprünglichen Schönheit der Pongauer Natur zu erfreuen. Rund um den „Hausberg“ der Filzmooser, finden sich Familienwanderungen ebenso wie Touren für erfahrene Bergsteiger.

Welche Wander- bzw. Bergtour für wen geeignet ist, kannst du ganz einfach an der Markierung erkennen: Blau steht für Genusswanderer, die roten Markierungen richten sich an sportliche Wanderer und die schwarzen Wege sind nur für Geübte, die am besten mit einem Bergführer gehen.

Unterwegs zwischen Bischofsmütze & Dachstein

Die meisten Radtouren starten direkt im Ort. Ich bin von Filzmoos hinauf zur Oberhofalm gefahren und dann zum Almsee hinauf gewandert. Der See lockt mit seinem reinen Bergwasser zum Abkühlen und Entspannen. Im Sattel deines E-Bikes genießt du die satte Almlandschaft und fährst an kleinen Bächen und zwischen grünen Wiesen vorbei – deine ständigen Begleiter: Pferde und Kühe. Was für eine Idylle! Die sportliche Spitze unserer Gruppe ist in der Zwischenzeit rauf auf die Sulzenalm und weiter auf die Sulzenschneid geradelt. Sehr fleißig, aber für mich als Bloody Beginner zu stark!

Rund um die Oberhofalm

Von der Oberhofalm aus kannst du viele Wanderungen starten. Wie etwa auf die Hofpürglhütte am Fuße der Bischofsmütze oder auf die Sulzenalm und die Sulzenschneid.

Der Almsee

Zum Almsee sind es von der Oberhofalm wirklich nur ein paar Schritte. Du kannst aber den Almsee-Rundweg gehen und so mehr von der schönen Almlandschaft sehen.

Infos für deine E-Bike Tour in Filzmoos

An schönen Plätzen zu verweilen, Ruhe finden, Freude teilen. Sich die Zeit zu nehmen dann und wann, damit die Seele lächeln kann.

Die Krahlehenhütte
Eine Alm nach meinem Geschmack

Im Gebiet der Sulzenalmen liegt die Krahlehenhütte. Eine urige Alm – so wie es halt sein soll. Eine kleine Speisekarte – dafür mit lauter regionalen Gerichten wie etwa die Pongauer Fleischkrapfen oder ein beeindruckender Beerenschmarren. Vor der Hütte grasen die Kühe, ein kleiner Hase hoppelt herum und die Hauskatze holt sich ihre Streicheleinheiten bei den durstigen Wanderern ab.

Die Bischofsmütze

Gekrönt wir dieser Ort noch mit einem gewaltigen Panorama auf die Bischofsmütze. Natürlich ranken um einen derart markanten Berg auch Legenden. So sagt die Sage, dass wenn man aus der Quelle des Kamplbrunn nahe der Bischofsmütze trinkt oder sich darin wäscht, man um mindestens 10 Jahre jünger wird (!).

Glücksmoment: Jägersee & die neuen Seen in Kleinarl

Während die jungen Alpinhasen zum Downhill Adventure nach Wagrain aufbrachen, machte ich mich zusammen mit Sabrina von Smilesfromabroad auf den Weg die neuen Seen in Kleinarl aufzuspüren (Josefiseen). Sie sollen sich irgendwo zwischen Jägersee und dem Anstieg zum Tappenkarsee befinden. Nach einer schönen Wanderung entlang dem Seeufer geht’s entlang einer Forststraße immer weiter hinein in den Wald.

Der Weg zu den Josefiseen in Kleinarl

Wir orientierten uns am Wasserlauf des Kleinarlbaches und wandern entlang des Tappenkar-Almwegs. Nach rund 40-45 Minuten kamen wir schließlich zu der Stelle, wo im Jahr 2017 die Mure abgegangen ist. Angesichts der Naturkatastrophe, die die zwei Seen, wovon wir nur einen sehen konnten, entstehen ließ – war der Anblick dennoch fantastisch. Und ich war glücklich, diesen Ort gesehen zu haben.

Aber BITTE seid vorsichtig, wenn ihr zu den Josifiseen unterwegs seid – denn die Aufräumarbeiten im Gebiet der zwei neuen Seen in Kleinarl sind noch nicht abgeschlossen. Achtet auf die Absperrungen, es ist nur zu eurer eigenen Sicherheit.

Der Genuss beginnt in Altenmarkt

Salzburger Schmankerl, frisches Stiegl Bier, duftende Kräuter und ein laues Lüfterl an heißen Sommerabenden: Mit diesen herrlichen Aussichten erwartet dich die Marktgemeinde Altenmarkt. Genießer kommen auf der kulinarischen Wanderung voll auf Ihre Kosten und mir läuft jetzt noch das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an den lauen Sommerabend denke. Während der geführten Wanderung durch den Ort werden an 5 Stationen 5 unterschiedliche Gerichte verkostet.

Ein ganz besonderes Detail ist der Besuch des Altenmarkter Hoamathaus, das ganz dem Leben der Frauen gewidmet ist. Anfangs war ich skeptisch, ob dem Besuch eines Heimatmuseums, doch wenn die Steffi Oberreiter in der alten Rauchkuchl erstmal loslegt mit Ihren Geschichten aus der vermeintlich guten alten Zeit, dann springt der Funke sofort über – Begeisterung und Herzblut stecken eben an. Ein großes Lob an dieser Stelle – ich mag Menschen, die mit Leidenschaft für eine Sache einstehen!

… und findet sein Finale
auf dem Mandlberggut in Radstadt!

Und wieder mal lockt das Hochprozentige. Mittlerweile hab ich ja fast das Gefühl, dass Gin so schön langsam zu (m)einem Thema wird. Begonnen hat alles mit der Miner’s Gin Hebung von der Enzianbrennerei Grassl im Salzbergwerk Berchtesgaden, die nächste Station war dann bei der Brennerei Guglhof während der Kulinarischen Stadtwanderung durch Hallein – und dann natürlich der Beitrag über unseren Gin, den Koppler Moor Gin meines Onkel Hermann.

Die nächste Station meiner Gin-Wanderung ist die Dachstein Destillerie des Mandlbergguts in Radstadt. Mit Blick auf den Dachstein werden die wertvollen Tropfen der jüngst prämierten, erst 24-jährigen Brennerin Theresa Wartner, ihres Zeichens “Young Distiller of the Year 2018“ verkostet. Meinen Respekt!

Eine junge Frau, die Schnaps brennt – Super!

Doch auf dem Mandlberggut wird nicht nur herrlicher Gin und andere Edelbrände produziert, sondern auch Latschenkieferöl gewonnen. Und ich liebe diesen Geruch so sehr. In einer eigenen Hütte wird dir erklärt, wie das kostbare Öl gewonnen und dann zu Pflegeprodukten weiter verarbeitet wird. Ich kann einen Ausflug zum Mandlberggut wirklich empfehlen, nicht nur zur Verkostung der Produkte, auch zum Wandern in der wunderschönen Landschaft – und zur anschließenden Einkehr, denn in der Jausenstation wirst du auch kulinarisch versorgt.

Hotel Almlust, macht Lust auf mehr!

Unsere Unterkunft war der Hammer. Wir haben das ALMLoft im obersten Stock des Haupthauses bezogen und konnten vom Balkon auf die hübschen Chalets im Almhütten-Style runterschauen. Die Ausstattung der Almlust trifft genau meinen Geschmack. Viel grobes Holz kombiniert mit modernem Design. Da könnt ich gleich fix einziehen. Die Unterkunft ist perfekt geeignet für Gruppen oder große Familien und im Sommer lädt ein kleiner Badesee zum Schwimmen ein. Auch die Lage der Almlust ist perfekt. Mitten in Flachau unweit vom Schusterhäusl, DEM Steakhouse in Flachau, wo wir übrigens fürstlich gespeist haben.

Rückblickend kann ich sagen, dass ich eine Erkenntnis habe, nein eigentlich zwei: Erstens ich war überrascht wie viel Aktivitäten man in ein Wochenende packen kann. Denn normalerweise wäre bei mir viel mehr Zeit für Relaxen draufgegangen. Aber ich fand es echt toll, soviel zu erleben – und zweitens hatte ich wieder mal die Erkenntnis: Mach öfter mal was zum ersten Mal – den mit dem E-Bike auf die Almen rauf, das war mein schönstes Erlebnis, und das hab ich garantiert nicht zum letzten Mal gemacht.

Die Bloghütten WG: Sebastian von Zeppaio, Munich Mountain Girls, Anja von Mountainista, Laura von Alltimelaura, Sabi von Smilesfromabroad und Marlene von Zwoadahoam.

Danke an Bloghütte für die super Organisation, Begleitung und die Einladung zu diesem tollen Wochenende!