Salzbergwerk Berchtesgaden Miner's Gin 1517

Warum du unbedingt ins Salzbergwerk Berchtesgaden schaun‘ musst.

[Werbung]  Heute habe ich einen schönen Ausflugstipp für euch, und zwar das Salzbergwerk Berchtesgaden im benachbarten Bayern. Das ist nur einen Katzensprung von Salzburg entfernt, und darum ein perfekter Freizeittipp für alle Salzburger sowie Gäste, die ihren Urlaub in Bayern oder im Salzburger Land verbringen. Ich werde euch zu Beginn das Berchtesgadener Land ein bisschen näher bringen und dann das Salzbergwerk Berchtesgaden vorstellen, das mit einem ganz besonderem Geheimnis auf euch wartet.

Das Berchtesgadener Land in Bayern

Die üppige Natur im Berchtesgadener Land mit seinen schroffen Bergen, den sanften Almgebieten sowie den herrlichen Seen erfüllen das Klischee vom „Urlaub in den Bergen“ und sind für Augen und Gemüt die reinste Wohltat.

Ausflugsziele im Berchtesgadener Land

Der Königsee gehört zu den Top-Ausflugszielen in Bayern. Der smaragdgrüne See zieht Jahr für Jahr unzählige Touristen an. Seine herrliche Lage inmitten der Berge ist einzigartig und immer einen Besuch wert. Wer höher hinaus will, der kann etwa mit der ältesten Seilbahn der Welt (1928) der „Grande Dame“ auf den Predigstuhl fahren, oder das Kehlsteinhaus am Obersalzberg besuchen. Das Kehlsteinhaus ist ein Relikt aus dem zweiten Weltkrieg und bietet neben der historischen „Dokumentation Obersalzberg“ einen wunderbaren Ausblick über das Berchtesgadener Land und das angrenzende Salzburg. Wer im Sommer Abkühlung sucht, sollte sich die Wimbachklamm in der bayrischen Ramsau anschauen, und wenn du schon in dieser Ecke bist, dann kannst du auch gleich einen Abstecher zum idyllischen Hintersee einplanen.

Tipp für Fotografen: Bei den Kollegen von Phototravellers.de findet ihr besonders schöne Locations zum Fotografieren im Berchtesgadener Land.

Kehlsteinhaus; Königsee
Kehlsteinhaus (links), Königsee (rechts)

Top Erlebnis für die ganze Familie: Das Salzbergwerk Berchtesgaden

Für jede Wetterlage geeignet und das ganze Jahr einen Ausflug wert ist das Salzbergwerk Berchtesgaden. Das Salzbergwerk ist das älteste aktive Salzbergwerk Deutschlands und feierte 2017 sein 500 jähriges Bestehen.

Du kannst das Salzbergwerk Berchtesgaden übrigens ganzjährig besuchen.

Öffnungszeiten Salzbergwerk Berchtesgaden

  • 01.05. bis 31.10.: täglich 09.00 bis 17.00 Uhr*
  • 02.11. bis 31.03.: täglich 11.00 bis 15.00 Uhr*
  • 01.04. bis 30.04.: täglich 10:00 bis 15:00 Uhr*

*letzter Einlass

Was gibt’s im Salzbergwerk Berchtesgaden eigentlich zu sehen?

Zuerst mussten wir in die schicken „Kumpelanzüge“ schlüpfen, die es in allen Größen gibt. Dann haben wir uns auf die Grubenbahn geschwungen, noch schnell für ein Gruppenfoto gelächelt, und ab ging die Fahrt hinein in den Berg. Zuerst langsam, doch dann fuhren wir immer schneller auf der 1.400 Meter langen Strecke. Aber keine Angst, das Tempo ist nie so hoch, das man sich fürchten müsste.

Wo kommt das Salz her? Wissen kurzweilig präsentiert.

Die lehrreichen Stationen im Salzbergwerk zeugen von der jahrhundertealten Tradition des Salzabbaus im Berchtesgadener Land. Du denkst vielleicht, das könnte langweilig sein? Ganz falsch. Die Betreiber der Bergwerks präsentieren das alte Salzgewerbe in grandiosen audiovisuellen Installationen. In Lichtshows mit musikalischer Umrahmung lernt man „spielerisch“, was es einst und auch heute bedeutet (hat) „Salzabbau“ zu betreiben. Ich möchte wirklich betonen, das die Führung sehr kurzweilig ist, und auch Kindern dabei bestimmt nicht langweilig wird.

Eine Rutschpartie im Salzbergwerk Berchtesgaden

Mein erstes Highlight waren die beiden Rutschen. Insgeheim hab ich mich ein bisschen gefürchtet, und dachte mir „Die sind ja aus Holz, kann man sich da eh keinen Schiefer am Allerwertesten einziehen?“ oder „Wie bremse ich da eigentlich?“ Aber wie immer, mach ich mir solche Gedanken umsonst. Das Rutschen ist wirklich eine Fetzengaudi – und in 3er bzw. 4er Gruppen, bremst es sich am Ende der Bahnen quasi von allein.

Wenn ich ehrlich bin, war ich sogar ein bisserl enttäuscht, dass es nur zwei Rutschen gab.

Rutschen Salzbergwerk Berchtesgaden

Ein romantischer Ort: Der Salzsee im Salzbergwerk Berchtesgaden

Dann gehst du auf eine spiegelglatte Fläche zu. Was ist das? Momentan wusste ich nicht, wo oben und unten war. Denn im Salzsee spiegelt sich die Steindecke des Berges, wodurch ich ein bisschen die räumliche Orientierung verloren habe.

Salzbergwerk Berchtesgaden

Mit einem Floss fuhren wir dann über das Wasser. Das Licht wird gedämpft, bis es plötzlich stockfinster wurde. Mit zauberhafter Musik startet die wohl ungewöhnlichste Bootsfahrt meines Lebens. Dann plötzlich: Ein Licht, und da noch ein Funkeln! Mit dem Rhythmus der Musik begann eine phänomenale Lichtshow über den Salzsee. Unbeschreiblich schön. Du verlierst dort wirklich das Gefühl für Zeit und Raum.

Licht & Musikschauspiel auf dem Salzsee (mit Ton anschauen)

Das Schauspiel am Salzsee, muss man einfach einmal erlebt haben! Aber nun zum dritten Highlight im Salzbergwerk Berchtesgaden, und dem eingangs erwähnten Geheimnis.

Am Berg gebrannt, im Berg gereift:
Der Miner’s Gin 1517

Der Anlass meines Besuchs im Salzbergwerk Berchtesgaden war ja ein ganz besonderer. Man könnte mir jetzt fast unterstellen, dass es schon eines guten Tropfen braucht, um die Meli „unter Tag“ zu locken 😉 Das schadet mal bestimmt nicht. Aber wie ihr bereits lesen konntet, war ich vom Bergwerk wirklich begeistert und das Salzburgwerk Berchtesgaden gehört bestimmt zu den MUST-SEE Sehenswürdigkeiten im Großraum Salzburg-Bayern. Aber nun zurück zu den edlen Tropfen.

In aller Munde ist er ja aktuell, der Gin, der bei uns auch bekannt ist als „Kranewetten Schnaps“. Und der Miner’s Gin 1517 der Enzianbrennerei Grassl ist ein ganz besonderer seiner Sorte. Seit 325 Jahren wird in der Enzianbrennerei Grassl bereits Wacholderschnaps gebrannt. Die Gebrüder Beierl (Inhaber) sind unter Kennern bekannt dafür, immer wieder mit unterschiedlichen Schnaps-Spezialitäten aufzuwarten und so gab die 500 Jahr Feier des Salzbergwerk Berchtesgaden den Anlass dafür, den „Miner’s Gin 1517“ entstehen zu lassen.

Was ist das besondere an diesem Gin?

Am Berg gebrannt …

Die Wacholderbeeren sowie die Kräuter, die sogenannten Botanicals, die jedem Gin seine besondere Note verleihen, werden auf den Bergen und Almen des Berchtesgadener Landes geerntet. Auch der Brennprozess wird in den Grassl Brennhütten, weit über 1.000 Meter über dem Meeresspiegel, vollzogen.

Im Berg greift …

Für die Lagerung wird der Miner’s Gin 1517 dann weit hinein in den Berg transportiert, genauer gesagt 1.000 Meter tief in den Salzstock des Salzbergwerk Berchtesgadens. Das passiert nicht während der offiziellen Besuchszeiten, sondern zeitig in der Früh um 6.00 Uhr, auf dem gleichen Weg wie wir ins Salzbergwerk gelangt sind, mit der Grubenbahn.

Miner's Gin 1517 Salzbergwerk Berchtesgaden
Die Botanicals verleihen dem Miner’s Gin seinen besonderen Charakter

Peter Botzleiner-Reber, Tourismuschef des Salzbergwerks, über die Einzigartigkeit des Miner’s Gin: „Im Kupferbrennkessel von Hand destilliert und in atmungsaktiven Tonfässern in der Salzluft unseres 250 Millionen Jahre alten Salzstocks bei konstant 12° Celsius gereift.“ Die verkürzte Lagerzeit von 3 Monaten wurde bewusst so gewählt, sodass die floralen Noten vorhanden bleiben.

Entplombung des Miner’s Gin 1517 im Salzbergwerk Berchtesgaden

Ein hochoffizieller Akt war dann die Entplombung der Reifefässer, in der sich der wertvolle Trunk befand. Wie in einem kleiner Pop-Up-Store „untertag“ wurden die ersten Flaschen des Miner’s Gin 1517 präsentiert und die neueste Kreation von Grassl gefeiert. Ich war echt beeindruckt, bei dieser Feierlichkeit dabei sein zu können.

In Summe war das ein richtig toller Tagesausflug ins benachbarte Bayern. Ich finde der Besuch des Salzbergwerks lässt sich super mit anderen Ausflugszielen im Berchtesgadener Land kombinieren. Auch ist es eine super Tipp, wenn das Wetter mal nicht so schön ist. Die Sache mit dem Gin war schon auch sehr interessant, und ich bin schon gespannt, wie lange es dauern wird, bis auch der Miner’s Gin der ältesten bayerischen Bergbrennerei in der größten Gin-Sammlung der Welt in Kufstein seinen Platz findet.


Besten Dank an das Salzbergwerk Berchtesgaden zur Einladung für diese Veranstaltung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*