3 Tipps für deine Autoreise: Wie du dein Gepäck sicher verstaust.

3 Tipps für deine Autoreise: Wie du dein Gepäck sicher verstaust.

Mit dem Auto in den Urlaub zu fahren ist beliebt. Rund zwei Drittel der Urlaubsreisen starten mit einer Autofahrt – wir Österreicher fahren dabei besonders gerne nach Italien (24,1%) oder nach Kroatien (16,6%) ans Meer.

Da muss man schon schauen, dass man all seine Dinge, die man für den Urlaub braucht, unterbringt: Koffer, Luftmatratzen, Sportausrüstung – das alles braucht viel Platz.

Aber trotzdem ist ein Autoreise voll praktisch, weil man unabhängig ist von Abfahrtzeiten, man kann einfach an schönen Orten stehen bleiben und muss seine Koffer auch nicht vom Zug über den Flughafen zum Bus schleppen. Doch vor der Abreise geht es meist chaotisch zu. Je nach Ziel und Anzahl der Mitreisenden kommt da schon mal einiges an Gepäck zusammen. Das landet dann oft in einem wilden Durcheinander im Wagen. Wie du hier Ordnung schaffst und mit einem sicheren Gefühl deine Autoreise antrittst erfährst du in folgenden 3 Tipps.

3 Tipps: So verstaust du dein Gepäck richtig

  1. Überblick verschaffen und Stauraum erweitern

    Zuerst solltest du dir in aller Ruhe einen Überblick über das ganze Gepäck verschaffen. Wenn du weißt, dass du eine sperrige Sportausrüstung oder ein Fahrrad transportieren musst, ist es geschickt, deine Transportmöglichkeiten zu erweitern.

    Das geht, wenn du einen Anhänger hinter dein Auto spannst. Dafür brauchst du eine entsprechende Anhängerkupplung. Es gibt verschiedene Varianten von Kupplungen. Einen Überblick gibt es auf dieser Seite hier. Bevor du den Anhänger anspannst, solltest du noch deine Zulassungsscheine checken, dort ist die zulässige Anhängerlast und die Stützlast angeführt.

    Jetzt wird’s technisch: In der Regel beträgt die Anhängerlast 1.000 bis 3.500 Kilogramm. Die Stützlast, das Gewicht, mit dem die Anhängerdeichsel senkrecht auf die Kupplung drückt, liegt zumeist zwischen 50 und 120 Kilogramm. Wer einen Führerschein der Klasse B nach 1999 erworben hat, darf einen Anhänger mit mehr als 750 Kilogramm ziehen. Die zulässige Gesamtmasse des Auto-Anhänger-Gespanns darf jedoch 3,5 Tonnen nicht übersteigen. Also solltest du schwere Gegenstände im Anhänger ganz nahe an den Achsen platzieren. Alles muss festgeschnallt oder mit eine Plane bzw. einem Netz gesichert werden. ACHTUNG! Das gilt auch für kleine und leichte Gepäckstücke.

    Als Alternative bei viel Gepäck bietet sich auch eine Dachbox an. Zwischen 50 und 100 Kilogramm können mit einer solchen Box zusätzlich befördert werden. Ob das eigene Auto Lasten auf dem Dach transportieren kann, steht in deiner Betriebsanleitung.

  2. Kofferraum richtig packen

    Autoreisen: Gepäck richtig verstauen

    Im Kofferraum sollte das Gepäck möglichst bündig und gleichmäßig verstaut werden. Liegt zu viel Gepäck auf einer Seite, bekommt das Gefährt Schlagseite. Das nutzt Reifen und Stoßdämpfer einseitig ab. Außerdem verschlechtert sich das Fahrverhalten. Schwere Gepäckstücke gehören nach unten. Das Gepäck sollte festgezurrt werden. Fixierungen mit festen Ösen im Kofferraum sind dabei sicherer als elastische Gummibänder. Noch besser sind stabile Gepäckgitter als Abgrenzung zum Fahrgastraum. Wichtige Dinge wie Verbandskasten, Warndreiecke- und westen sollten stets griffbereit im Kofferraum oder unter den Vordersitzen verstaut werden.

  3. Nicht vergessen: Bremsprobe machen

    Mit einem vollbepackten Wagen ändert sich das Handling des Autos. Die Geschwindigkeit sollte entsprechend angepasst werden. Außerdem sollten vor Fahrantritt ein paar Bremsübungen mit voller Ladung gemacht werden. So bekommst du erstens ein Gefühl für den schweren Pkw und zweitens merkst du, ob das Gepäck verrutscht.

Wenn du also planst mit deinem Auto zu verreisen, dann solltest du dir vor der Abreise Zeit nehmen, um das Gepäck richtig zu verstauen. Schlecht gesichertes Gepäck oder Gegenstände, die durcheinander auf der Hutablage platziert wurden, werden bei einer Vollbremsung oder einem Unfall zu wirklich gefährlichen Geschossen – und das kannst du mit diesen 3 einfachen Tipps ganz leicht verhindern.

Noch ein Tipp am Rande. Wenn du eine Autoreise nach Italien planst ist es vor allem in den Sommermonaten geschickt, Staus in deine Planung einzubeziehen bzw. sie soweit wie möglich zu umfahren. Praktische Tipps dafür findest du hier.

Viel Spaß bei deiner Urlaubsplanung – und eine sichere Fahrt!

3 Comments

  1. Danke für diese drei tollen Tipps. Was ich noch empfehlen kann, ist unter anderem ein Fahrsicherheitstraining bei der ADAC. Dort gibt es die Möglichkeit einen voll beladenen Wagen zu fahren und so ein Gefühl für den benötigten Sicherheitsabstand zu bekommen. Der Bremsweg vergrößert sich extrem. Des Weiteren wird der Wagen mit zunehmenden Gewicht langsamer und antrittsschwächer. Diese Eigenschaften sollte man sich definitiv vor Augen führen.

    LG
    Burak

  2. Hallo,

    Wollte mich für die Hilfreichen Tipps bedanken 🙂

    LG
    Chris

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*