Sardinien Traumstrände im Mittelmeer

Sardinien Traumstrände im Mittelmeer

Sardinien. Ein Paradies für Sonnenanbeter und Italo-Fans.

Sardinien ist Italien. Aber ein Italien ohne Bettenburgen, Menschenmassen und Liegestuhl Autobahnen. Man hat den Eindruck, dass die Uhren auf der zweitgrößten Insel im Mittelmeer etwas langsamer ticken als auf dem italienischen Stiefel – denn die Sarden sind sehr relaxt.

So war immer Zeit für kleine Plaudereien und ich hatte meine Freude daran im gebrochenen Italienisch etwas zu plauschen. Der Versuch in der Landessprache zu reden wurde immer mit einem Lächeln, einer Korrektur und einem wenn auch nicht ernst aber doch wohlgemeinten „perfetto“ belohnt.

MERKE: Ich muss endlich einen Italienisch Kurs machen!
Denn Italienisch ist einfach Musik in meinen Ohren.

Wir hatten unsere Zelte in Palau, am Capo D’Orso, aufgeschlagen. In circa 5 Minuten waren wir mit dem Auto in Palau. Dort gab es alles was man für eine Woche Urlaub braucht. Supermärkte, kleine Shops mit heimischen Produkten und tolle Restaurants. Ab 20.00 Uhr kann man in der ganzen Stadt gratis parken und mitten am Hafen gibt es einen zentralen großen Parkplatz und einen riesigen Spielplatz für Kinder.

Sardinien Stück für Stück entdecken.

Die Strände, die Berge und die Natur machen Sardinien zu einem echten Traumreiseziel. Aber vor allem haben es mir Sardiniens Traumstrände angetan. Die meisten Strände sind öffentlich zugänglich. Da heißt es Sonnenschirm einpacken, Kühltasche packen und los geht’s! Mich hat das irgendwie an meine Kindheit erinnert, wo wir mit Sack und Pack an den See gefahren sind – und dort bestens ausgerüstet den ganzen Tag verbracht haben, ohne Kiosk. Super!

Sardinien Traumstrände: Meine Favoriten

Mit dem Mietauto ging es also nach dem Frühstück aufgebrochen und einfach dort stehen geblieben wo wir ein schönes Fleckchen vermuteten.

  • Rena Majore (nähe Santa Teresa die Gallura)

Hinter den Dünen liegt ein wunderbarer Strand. Der kleine Fußmarsch über die Dünen wird mit einem feinen Sandstrand belohnt. Hier ist genügend Platz um ein ruhiges Plätzchen zu finden.

Rena Majore Strand Sardinien

  •  Baia Trinità (La Maddelena)

Hier hast du kristallklares Wasser in blau-türkis Schattierung mit feinem Sandstrand. Der Strand ist mit dem Auto gut zu erreichen und eine nette Strandbar im Robinson-Style versorgt einen mit Snacks und kalten Getränken, sowie sanitären Anlagen. Die WCs an den öffentlichen Stränden sind übrigens sehr witzig. Sie haben keine herkömmliche Spülung, sondern einen Schalthebel, mit dem „das Geschäft“ nach hinten befördert wird und das Förderband gleichzeitig mit Desinfektionsmittel und Wasser wieder sauber gesprüht wird – sollte erwähnt werden – Fotos erspare ich euch 😉

Baia Trinidad Strand La Maddelena Sardinien

  •  Padula Piatta (Palau)

In der Nähe von Costa Serena befindet sich dieser Naturstrand. Ein langer Sandstreifen der flach in die Bucht abfällt. Ideal für Familien mit Kindern. Auch hier befindet sich eine Toilettenanlage beim Parkplatz ca. 2 Gehminuten entfernt.

Strand Costa Serena Sardinien

FAZIT:

Wer das Meer und die Natur liebt und einen Urlaub am Mittelmeer plant – der liegt mit Sardinien goldrichtig. Die schönsten Strände Europas, die beste Küche der Welt (meine persönliche Meinung) und eine einzigartige Natur bieten sowohl für Aktiv-Urlauber als auch für die gemütliche Familienreise unzählige Möglichkeiten einen tollen Urlaub zu verbringen.

Sardinien Reisebericht – Übersicht

Welche Strände auf Sardinien kannst du empfehlen?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*