Marokko, ich komme wieder – In schā’a llāh

Marokko, ich komme wieder – In schā’a llāh

Orientalisches Flair und der Zauber von 1001 Nacht

Marokko gehört bisher zu meinen liebsten Urlaubsländern. Wahnsinn, dass es schon 10 Jahre her ist, als ich zum letzen Mal da war. Ich liebe das orientalische Flair, die marokkanische Musik, die Souks, die Wüste, das Meer, dabei habe ich noch so wenig gesehen von diesem Land aus 1001 Nacht.

Agadir

Ausgangspunkt war immer Agadir, der Badeort am Atlantik. Auf den ersten Blick ist Agadir nicht besonders schön, aber pulsierend. Ich fand es toll, was hier morgens am Strand los ist. Ich hab mir sagen lassen, dass sich die Einheimischen vor der Arbeit am Strand treffen: Kinder spielen Fußball, da und dort wird gegessen – bis dann am vormittag die Urlauber den Strand für sich beanspruchen.

Marrakech

In der Medina, der Altstadt von Marrakech, pulsiert das Leben. Prunkvolle Bauten, geheimnisvolle Riads und königliche Gärten findet man rund um den Djemaa el Fna – dem Herz von Marrakech. Der bunte Platz ist magischer Anziehungspunkt für Einheimische und Urlauber. Tagsüber ein „Shoppingcenter“ der besonderen Art verwandelt er sich nachts zum Zentrum des Vergnügens: Gaukler, Künstler, Wahrsager, Musik, Garküchen, Schlangenbeschwörer u.v.m. ziehen jeden Gast in den Bann der orientalischen Atmosphäre.

Eindrücke vom Djemaa el Fna

Essaouira

Schon in den 70iger Jahren war die Stadt beliebt bei den Hippies und Musikern, Essaouira gilt seither als eine der ersten Auststeiger-Destinationen. Rockstars wie Jimi Hendrix, Cat Stevens oder die Rolling Stones hatten hier eine gute Zeit. Wer traditionelle marokkanische Musik erleben möchte, kommt am besten im Juni nach Essaouira, denn jedes Jahr findet dann das Gnawa-Musik-Festival statt.

Essaouira liegt direkt am Atlantik und kilomtertechnisch genau zwischen Marrakech und Agadir – beide Städte sind circa 175 km entfernt. Auf unserer Fahrt von Agadir nach Essaouira haben wir übrigens die berühmten Kletterziegen gesehen. Ziegen die Baumkraxeln können – echt cool!

Meine Ideen für die nächste Marokko-Reise:

  • Die Königsstädte Fes & Meknes
  • Übernachten in einem traditionellen Riad
  • Ouarzazate: wunderschöne Stadt wo Filme wie „Game of Thrones“, „Gladiator“ oder „Die Bibel“ gedreht wurden.

Ich muss sagen, dass ich selten so freundliche Urlaubsbekanntschaften gemacht habe wie in Marokko. Die offene Herzlichkeit der Einheimischen finde ich toll. Aber auch dass ich mich dort mit meinen, doch schon etwas eingetrocknetem, Französisch-Kenntnissen ganz gut unterhalten kann.

Wenn du dich über Marokko informieren möchtest, findest du einige Marokko Blogs, die über Kultur, Land und Leute berichten. Informationen über die beste Reisezeit in Marokko gibt’s hier.

Reisebericht Marokko – zur Übersicht

Was fasziniert dich an Marokko?

7 Comments

  1. Es wird wohl Zeit für mich als Erzählerin, dass ich endlich einmal nach Marokko reise, um dort die Erzähler-kollegen auf dem Djemaa el Fna zu erleben. Mich würde interessieren noch mehr über Eure Reise zu erfahren…

    • Ja, Marokko ist absolut eine Reise wert, vor allem Marrakech hat wirklich den Zauber aus 1001 Nacht. Für mich ist es wirklich an der Zeit wieder mal nach Marokko zu reisen. LG, Melanie

  2. Hallo Melanie,
    ein toller Beitrag. Agadir war ich noch nicht, aber ich kann es mir gut vorstellen, dass die Marokkaner vor der Arbeit dort am Strand spielen, frühstücken , lachen und den frühen Tag genießen. Etwas, was in Deutschland unvorstellbar ist. Aber die Lockerheit ist teilweise echt beneidenswert. Dann kommst du halt ne stunde später zur Arbeit, aber dein Kind hatte Spaß und einen tollen morgen mit Mama und Papa am Strand und wer weiß, vielleicht trifft man den Chef mit seiner Familie oder den Arbeitskollegen, welche dann auch „zu spät“ kommen. Und waas ist schon zu spät kommen? Wenn jeder überall zu spät kommt, dann ist es schon kein zu spät kommen mehr 🙂
    Oh, Fes würde ich auch gerne und nach Chefschauen – die blaue Stadt 🙂

    @Uschi – als geschichtenerzählerin solltest du umbedingt nach Marrakesch 🙂 Und wenn du fliegst, sag mir Bescheid – ich stricke dir eine rote socke, welche du mit auf deine Reise nehmen musst 😉

    • Liebe Svenja,

      danke für deinen Beitrag. Ich musste gerade voll lachen: Nach deinem Exkurs über das „zu spät kommen“ und das man da vielleicht ja auch den Chef treffen könnte – kommt dann der Tipp mit der Stadt „Chef schauen“ – was für ein gelungener WortWitz!!!! (Chefchaouen -> richtig geschrieben ohne oberlehrerhaft klingen zu wollen) Und diese Stadt ist ja wunderschön, und ich wusste nicht von ihrer Existenz. Vielen, vielen Dank! Kommt gleich auf meine Must-See Liste für Marokko. LG, Meli

      • Guten Abend Melanie,
        :D:D:D:D was sich durch Tippfehler doch alles ergibt , musste nach deinem Hinweis grade auch voll lachen 😀
        oh, werde grade ganz sehnsüchtig nach Marokko und würde gerne ganz schnell wieder dahin 🙂 – kannst du übringens etwas marrokanisch? sitze grade an einem Wortschatzartikel – marokkanisch – da die es lieben , wenn Ausländer sich an ihrer Sprache versuchen, reichen auch schon wenige Brocken und die sind so begeistert von dir 🙂

        Liebe Grüße
        Svenja

        • Hi Svenja, ja das war ein Brüller! Also über In schā’a llāh komm ich leider nicht hinaus, aber ich hatte in der Schule Französisch und konnte mich dadurch zumindest mit vielen Leuten verständigen, und meine Sprachkenntnisse ein wenig auffrischen. LG, Melanie

  3. Pingback: Marokko Rundreise: Von Agadir bis Zagora

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*