Hausmeisterstrand: Immer wieder Caorle

Hausmeisterstrand: Immer wieder Caorle

Im Herbst nach Caorle

Die Sommerferien gehen zu Ende und schön langsam wird es ruhiger am Strand von Caorle. So möchte man zumindest meinen. Aber alle 5 Jahre geht es Mitte September nochmal so richtig rund im kleinen Städtchen an der Adria.

FEST DER MADONNA DELL’ANGELO

Das Fest der Madonna dell’Angelo ist eines der wichtigsten Feste von Caorle. Nicht nur Einheimische feiern diesen Tag, der alle 5 Jahre am zweiten Sonntag im September stattfindet, auch immer mehr Urlauber wohnen dem Spektakel bei.

Die Statue der Madonna dell’Angelo wird in der Kirche abgeholt und  durch die Straßen und Gassen von Caorle zum Hafen gebracht. Dort wird sie, begleitet vom Patriarchen von Venedig (!?) raus aufs Meer gebracht. Das historische Ruderschiff wird von unzähligen geschmückten Fischerbooten begleitet bis die Prozession schließlich wieder in der Wallfahrtskirche am Meer endet.

5115755786_56561e798c_o

caorle-826898_1280

caorle-826971_1280

Caorle: Nach 1-2 Tagen am Meer ist die Welt wieder in Ordnung!

Ich muss ja zugeben, früher war ich ein Verfechter der kroatischen Küstenorte in Istrien, wenn es darum ging ein paar Tage ans Meer zu fahren. Doch das hat sich mit den Jahren geändert. Nicht nur die kürzere Anfahrt, sondern auch das Ambiente und der besondere Flow am Hausmeisterstrand haben es mir mittlerweile angetan. Jesolo, Bibbione und Caorle – alle getestet und letzteres als Sieger erkoren. Caorle ist anders als seine Nachbarn. Es ist kleiner, einen Tick chicer, etwas antiker – naja einfach charmant. Folgende Hotels in Caorle kann ich wärmstens empfehlen:

Wobei sich im Rückblick der letzten Jahre das Hotel Stellamare als Favorit heraus kristallisiert hat. Grund dafür ist seine einmalige Lage direkt am Strand, ausgestattet mit einem tollen Restaurant, wo man seinen perfekten Aperol Sprizz mit einer Olive serviert bekommt. (Anmerkung: Im Gegensatz zu Viareggio sind hier die Aperol Sprizz Preise bei rund 3 EUR überraschend niedrig). Rund herum gibt es ein paar nette Bars und der Weg in die Altstadt ist in gemütlichen 10 Minuten zu schaffen. Entweder über die Strandpromenade oder über die Straße hinter dem Hotel, vorbei an netten Boutiquen.

Urlaub-Caorle-Beitragsbild

 caorle-ve-253026_1280

Caorle zur Ferragosto

Als Belohnung für unseren Studien-Abschluss  haben wir uns Mitte August, also genau zur Ferragosto Zeit, ein paar Tage Urlaub am Hausmeisterstrand in Caorle genehmigt. Um den Aufenthalt so richtig genießen zu können, haben wir uns diesmal ein Hotel mit Pool gesucht, das auch bitteschön direkt am Meer liegen sollte. Entschieden haben wir uns dann für das Park Hotel Pineta. Das Hotel ist schön, die Zimmer groß, der Pool ist toll und das Frühstück war ein Traum. Die direkte Lage am Strand wurde mit einer dem Hotel vorgelagerten Beach-Bar getoppt – und alles in allem hatte man keinen Grund sich zu beschweren.

Da wir jedoch den Pool nur sehr wenig genutzt haben, würde meine Wahl im nächsten Jahr wieder auf das Hotel Stellamare fallen. Es hat zwar keinen Pool, ist aber etwas zentraler und in diesem Fall auch ein ganzes Stück günstiger. Und zu Ferragosto ist zu sagen: Geht bitte sehr spät essen, denn die Ristorantes waren sehr stark frequentiert.

Was ist dein Favorit? Caorle, Jesolo, Bibbione oder Lignano?

5 Comments

  1. Den Flair hast du toll eingefangen – da bekommt man gleich Fernweh!
    Und was sagst du zum Strand in Caorle?

  2. Ja in Caorle ist der „Hausmeisterstrand“ Programm. Das etwas trübe Adria-Wasser, die endlosen Liegestuhl-Reihen, viele Menschen, Luftmatratzen und das alt vertraute „Coco-Bello“ Gebrüll von 9 – 19 Uhr muss man mögen. Ich mag’s! Zumindest ein mal im Jahr für ein paar Tage. Man kommt an und ist angekommen. In Caorle ist alles wie immer – vertraut und a bisserl nostalgisch 🙂

  3. Jesolo kenne ich und brauche ich kein zweites Mal, da kann ich gleich ins Gänsehäufel gehen 😉 Ich liebe Grado: nicht ganz so elitär und versnobt wie die Côte d’Azur, aber auch nicht ganz so touristisch wie die anderen Orte an der oberen Adria. Das österreichische Publikum ist bürgerlich, am Strand hört man noch mehr Italienisch als Deutsch, und die Geschäfte sind chic. Grado ist atmosphärisch ein bisschen wie das Salzkammergut: nostalgisch, elitär, tolle Architektur (von romantischer Altstadt über tolle Jugendstilvillen bis modern). Sicher nichts für Leute, die Halligalli suchen 😉

    lg
    Barbara

  4. Ja Grado ist wirklich auch sehr schön. Wir machten einen Abstecher dorthin als wir in Cividale waren. Nett, verwinkelt und charmant. Bad Ischl al Mare? Den Vergleich find ich spannend 🙂 Aber Caorle hat bei uns eben Tradition – in 2 Wochen geht’s wieder runter mit den Mädls. Ein bisserl Party und viel Entspannung!

    LG, Melanie

  5. Pingback: Endlich wieder nach Caorle - Teilzeitreisender.de

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*